Sündenfall: Mit kostenlosem Apfelwein und kleinen Häppchen führt der Kur- und Verkehrsverein von Bad Camberg im Taunus allmonatlich seine diättreibenden Gäste in Versuchung. Im Beisein von Kurdirektor und Kommunalpolitikern darf gefuttert, aber auch gemeckert werden. Und weil’s die Zunge löst, wird aus Original-"Bembeln" ausgeschenkt. Wann und wo wieder der Mund aufgemacht wird, kann unter der Telephonnummer (0 64 34) 60 05, Kurverwaltung, 6277 Bad Camberg, erfragt werden.

*

Doppelzüngig: Eine Einführung in das 2000 Jahre alte rätoromanische Sprach- und Kulturgut verspricht ein Kurs vom 8. bis 19. Juli 1985 in der Schweizer Gemeinde Samedan, dem Hauptort des Kreises Oberengadin. Die Kurssprachen sind Deutsch und Romanisch. Das Programm wird von einer Stiftung, der "Fundaziun Planta Samedan" zusammengestellt und umfaßt außer Sprach- und Sprechübungen auch Referate, Exkursionen und Begegnungen mit Einheimischen. Wer noch mehr Abwechslung braucht, findet sie beim Tennis, Surfen oder Golf. Informationen: Sekretariat Romanischkurs, CH-7503 Samedan, Telephon: (00 41 82) 6 53 51.

*

Fast-Nächte: Die närrische Saison hat begonnen, aber Fastnacht ist noch weit. Wer die Kampagne leichter nehmen möchte, kann im Allgäuer Schrothkurort Oberstaufen schnell noch ein paar Pfunde loswerden. Auf allzu viele Fast-Nächte muß sich niemand festlegen. Seit kurzem offeriert das Kurhotel Büttner eine "Drei-Tage-Probekur". Im Pauschalpreis von 390 Mark sind ärztliche Untersuchung, Kurpackungen, Massage und eine Vollpension aus echtem Schroth und Korn enthalten. Auskunft: Kurverwaltung 8974 Oberstaufen, Telephon: (0 83 86) 20 24.

Spurentreu: Auf eingefahrenen Bahnen werden die Skilangläufer am 10. Februar beim "Marciagranparaaiso" im Aostatal um Bestzeiten kämpfen. Eigene Wege dürfen sich nur die Gemse und Steinböcke suchen, die den Marathon-Kämpfern über den Weg laufen können. Austragungsort ist Cogne, ein schiefergedecktes Bergdorf am Fuße des Gran Paradiso. Punkt neun Uhr starten die Teilnehmer – das letzte Mal versuchten sich 1500 an dem 45 Kilometer fangen Kurs – in Richtung Naturschutzpark. Wintersportler mit weniger Ausdauer können sich derweil auf den Abfahrtspisten oder der Eislaufbahn vergnügen. Drei Campingplätze bieten auch in der frostigen Jahreszeit eine preiswerte Alternative zu den siebzehn Hotels am Ort. Näheres über Unterbringung und Rennen bei: Azienda Autonoma di Soggiorno, 1-11012 Cogne, Telephon (00 39 165) 7 40 40.

*