Ein besonderer Literaturkalender wurde von den beiden Verlegerinnen des Zürcher Arche Verlages liebevoll zusammengestellt. Nicht nur wird jede Woche eines Dichters, einer Dichterin gedacht, vor allem gilt das Interesse den vergessenen Frauen und Freundinnen, den Geliebten und Ehemännern, den "Anhängseln" der Literaten, ohne deren Liebe und Unterstützung, den flüchtigen Anblick oder die lebenslange Bindung die Werke nicht hätten entstehen können. So sieht man im Januar etwa Albert Camus und Francine Camus, Kurt und Helma Schwitters, Else Lasker-Schüler und (in ihrem Bild von ihm) Gottfried Benn. Dazu liest man Woche für Woche all die Liebestexte, die an die Mutter ebenso wie an den Sohn, über die Geliebte oder auch die Idee von der Liebe. Daß da auch schon einmal ein Gedicht dabei ist, das einer anderen als der abgebildeten Ehefrau gegolten hatte, macht die Kraft der Liebe in der Literatur gewiß nicht geringer. ("Arche Literatur Kalender 1985"; Arche Verlag, Zürich, 1984; 54 Blätter, 70 Photos und Zeichnungen, 25,– DM) Manuela Reichert