Die Bundesregierung hat beschlossen, die Seerechtskonvention nicht zu unterzeichnen, will aber gegen eine Zeichnung durch die EG keine Einwände erheben.

Die Junge Union, Jugendorganisation von CDU und CSU, hat Schwierigkeiten mit der Ostpolitik. Auf dem Deutschlandtag der JU unterlag der Vorstand mit einem Antrag, in dem die Westgrenze Polens als endgültig anerkannt werden sollte.

Die Europäische Gemeinschaft und 64 Entwicklungsländer einigten sich auf ein neues Handels- und Entwicklungsabkommen mit fünfjähriger Laufzeit (Lomé 3). Die EG verpflichtete sich, ihren Partnern für 8,5 Milliarden ECU (ungefähr 19 Milliarden Dollar) Entwicklungshilfe zu leisten.

Die britische Regierung will die UNESCO, die Kulturorganisation der Vereinten Nationen, verlassen.

Nicaragua und die Vereinigten Staaten werden sich 1985 vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag gegenüberstehen. Nicaragua beschuldigt Washington der "bewaffneten Aggression", die Amerikaner hatten die Zuständigkeit der Haager Richter bestritten, die jetzt mit 15 von 16 Richterstimmen ihre Zuständigkeit feststellten.

Luis Roson Perez, spanischer General, wurde von Attentätern schwer verletzt. Am Tag zuvor war der baskische Separatistenführer Santiago Brouard erschossen worden.