Optische Impulse

Wenn dies die besten Bilder

des Photographen Robert Le-

beck sind, dann sind sie auch

die bekanntesten: Sie waren

fast alle schon gedruckt zu se-

hen. Lebeck hatte stets das

Glück, seine Bilder veröffentli-

Optische Impulse

chen zu können. Nicht selbst-

verständlich für alle Photogra-

phen, wohl aber bei ihm, denn

seine von irgendwo oder ir-

gendwann abgenommenen Bil-

der waren auch den Druck

wert. Lebeck hat unserem opti-

Optische Impulse

schen Gedächtnis viele

schlüssige Bildwerke eingege-

ben, vom ernsten Adenauer-

porträt über das berühmte

Braut-Fluchtbildnis hin zu der

unvergeßlichen Aufnahme aus

dem Kongo, das den Moment

Optische Impulse

festhält, in dem der schwarze

Mann dem weißen König den

Degen entreißt und damit weg-

rennt. Viele andere Bilder wä-

ren hier mit gleicher Berechti-

gung aufzuzählen, aber sie

sind ja zu sehen in dieser

Optische Impulse

prächtigen Bilanz eines Photo-

graphen, dem nur wenige glei-

chen. Phänomenal an ihm ist,

daß er das Photographieren

mit einer immer gleich bleiben-

den Profi-Intensität betreibt.

Selbst seine Erholungspausen

Optische Impulse

sind photographisch ausgefüllt

– da sammelt er mit unverhoh-

lener Leidenschaft Photogra-

phien aus der Frühzeit der Er-

findung. Was dazu führte, daß

er inzwischen eine der interes-

santesten Photosammlungen

Optische Impulse

besitzt. Die ist in großen Teilen

von Bildgeschichten bestimmt,

so wie Lebeck selbst ja auch

ein Bildgeschichten-Finder ist,

der einen branchenweit be-

rühmten Riecher für bildträchti-

ge Situationen und Momente

Optische Impulse

hat. Heinrich Jaenecke, schrei-

bender Reporter, der oft mit

Lebeck unterwegs war, hat das

Vorwort zum Buch verfaßt, das

Grundsätzliches streift wie

auch, episodenweise, Prakti-

sches erzählt über einige

Optische Impulse

Aspekte des Reporterlebens,

das einer nur aushält, wenn er

sowohl große Robustheit wie

auch Sensibilität in sich ver-

eint. Die Mischung macht’s,

und auch, daß viele junge Pho-

tographen nun Maßnehmen

Optische Impulse

können an einem, der sozusa-

gen als Holzfäller begann, die

Photographie als sein Mittel

entdeckte und sie mittlerweile

so überlegen beherrscht, daß

er erlebt, wie mit seinen Bil-

dern erfolgreiche Austellungen

Optische Impulse

bestückt sind und nun auch

dieses, hoffentlich nicht letzte,

Buch. Die Bildauswahl hat er

selber getroffen und auch bei

der Austattung darauf gese-

hen, daß der Buchpreis nicht

zu hoch ging, erschwinglich

Optische Impulse

blieb. Kein Luxus außen, aber

zwischen den Seiten viel

glanzvolle Photographie.

N. D.