Peter Krebs ist Fernsehjournalist. Er war 1968, auf dem Höhepunkt des Vietnamkriegs, in Saigon. Und er hat das gebeutelte Land jetzt wieder besucht. Er wollte die vom Krieg am meisten Betroffenen sehen: die Kinder. Denn die Hinterlassenschaft des Krieges ist in den Waisenhäusern Vietnams zu finden, wo die für immer gezeichneten Opfer der amerikanischen Entlaubungsaktionen aufbewahrt werden. Peter Krebs notiert seine Eindrücke aus dem Waisenhaus Nr. 6 in Saigon:

"Viele Kinder reagieren gar nicht auf unser Eintreffen: Sie sind blind, taub, ihr Gehirn ist geschädigt, oder sie vermögen nicht, sich zu uns umzudrehen. Greisengesichter, vom Tode gezeichnete Gesichter, blödes Grinsen, aufgedunsene Wasserköpfe – und daneben Liebe und Anteilnahme heischende, gesunde Kindergesichter auf grausam gezeichneten Körpern: Nervenleiden, die aus Schockerlebnissen stammen, Rückgratverletzungen, die nicht behandelt werden können. Und ganz am Ende des Saales, in einem Bett zusammengekuschelt, drei Geschwister, zwei Jungen und ein Mädchen, vielleicht zehn, zwölf, vierzehn Jahre alt, die ganz ruhig, auf den Rahmen an das Fußgestell gelehnt, nebeneinander hocken und lächeln, als wir zu ihnen gehen – bis wir nahe genug sind und das Lächeln im Gesicht gefriert: Ihre Arme und Beine sind wie Gummischläuche verbogen, als ob sie keinerlei Knochen enthielten, weiche, nutzlose Anhängsel an ihren Körpern. Ich frage, was diese Fehlentwicklung in den Gliedern verursacht haben könnte. ‚Vielleicht Entlaubungsmittel’."

Man liest seinen Bericht und bleibt nicht unberührt. Der unprätentiöse Journalist, der heute die Weltspiegel-Redaktion des Norddeutschen Rundfunks leitet, schließt seinen Bericht mit einem Zitat von Grimmelshausen aus dem Dreißigjährigen Krieg: "Mehr als eine Generation dieses Volkes hat keinen Frieden gekannt. Nur den Willen zu überleben. ‚Mutter, was ist das, der Fried...?’ fragten die Kinder. Und Vietnams Mütter sehen heute schon wieder ihre Männer und Söhne in Kambodscha und an der chinesischen Grenze kämpfen – und wissen immer noch keine Antwort." v.K.

Peter Krebs: "Die Kinder von Vietnam." Bilanz eines modernen Krieges; Hoffmann u. Campe, Hamb. 1984, 208 S., 24,– DM.