Leben aus Lehm

Lehm oder Suppe – das ist die Frage. Während die Verfasser der Bibel felsenfest davon überzeugt waren, daß Gott das Leben aus der „Erde aufgehen ließ“, schuf der Russe A. I. Oparin in den dreißiger Jahren die Theorie der primordial soup, einer wundersamen, energiegeladenen Kraftbrühe, aus der die Anfänge des Lebens sich entwickelt haben sollen.

Die New York Times berichtet nun, die erdverbundene Theorie habe jüngst einen neuen Aufschwung erfahren. Wissenschaftler eines Versuchslabors in Kalifornien haben die Fähigkeit des Lehms entschlüsselt, Energie zu speichern und weiterzuleiten. Der Lehm könne wie eine Chemiefabrik tote Materie in komplizierte Moleküle verwandeln, aus welchen vor vier Milliarden Jahren die ersten Organismen entsprangen. –

Die Verfechter der Lehre des Russen halten derweil unbeirrt an ihrer Version fest. So bekennt ein Biochemiker mit dem schönen Namen Dr. Orgel stolz: „Ich glaube an die Suppe.“