Unter den Liliput-Büchern gibt es seit 1972 eine besonders liebenswert-originelle Variante: klimperkleine Buxen-Bücher im Verlag Gisela Chur. Konzeption des Mini-Verlags: Alternativen zu den kommerziellen Rennern zu entwerfen, die in sensationell hohen Auflagen, inhaltlich ziemlich arm, den Markt überschwemmen. Zu den Autoren der Buxen-Reihe gehören auch Wolfgang Bittner und Hansjörg Martin. Die Illustratoren sind Kinder: Jenny und Tarek, Benjamin, Dietmar und Christoph.

"Früher war alles besser" beginnt hinterlistig eines der Bittner-Liliputs: "Die Leute waren Könige oder Prinzessinnen, oder wenigstens Riesen oder Zwerge. Sie wohnten in einem Schloß. Wer kein Schloß hatte, wohnte in einer Höhle." Und heute? "Heute ist alles viel schlechter: Keine Postkutschen, keine Hexen, keine Störche, keine Räuber, die einem das Leben schenken, keine Ritter, die sich totschlagen, kein Vanilleeis mit Rhabarberheringsgummibärchenmarmelade, nicht mal Froschkönigssöhne ..." Eine freche Provokation zum Nachdenken. Für Knirpse und deren Eltern.

Wolfgang Bittner: "Früher war alles besser";

Hansjörg Martin: "Das Allerschönste";

Wolfgang Bittner: "Ludwig Verkehrt";

Wolfgang Bittner: "Fische eß ich nicht";

Piter Miles: "Oller Plunder";

Wolfgang Bittner: "Badewannentieftaucher"; pro Buxen-Band; 24 S., 2,– DM, zu bestellen bei: Gisela Chur, Postfach 2114, 5372 Schleiden U. B.