Für Seine Königliche Hoheit Prinz Luitpold von Bayern ist’s ein gutes Geschäft, und dem Publikum gefällt’s: 30 000 strömten im vergangenen Jahr zum Kaltenberger Ritterturnier. Seit 1980 steigt das Spektakel alljährlich auf dem Wittelsbacher-Schloß Kaltenberg im oberbayerischen Landkreis Landsberg. Über 400 Mitwirkende sorgen für Spannung und Unterhaltung; daß dabei auch ordentlich gebechert wird, versteht sich von selbst: Aus der königlich bayerischen Brauerei des Prinzen fließt hektoliterweise das Kaltenberger Dunkel. Den Höhepunkt der Veranstaltung bildet jedoch das tägliche Ritterturnier mit (Nebenerwerbs-)Rittern aus Bayern und (professionellen) Stuntmen aus Frankreich. Der Sieger des Turniers ist immer derselbe: der Repräsentant Seiner Majestät des Königs von Frankreich. Er knüppelt den (bösen) schwarzen Ritter im letzten Kampf souverän nieder. Zuvor gibt es spannende Kämpfe zu Fuß und zu Pferd. Das martialische Schauspiel wird umrahmt von einem mittelalterlichen Markt mit Handwerksmeistern, Gauklern, Possenreißern – und Ochs am Spieß. Das Turnier findet vom 6. bis 9. und vom 14. bis 17. Juni statt. Beginn des Markttreibens ist um 13 Uhr (freitags ab 17 Uhr), Turnierbeginn um 17 Uhr (freitags um 18.30 Uhr). Nach Kaltenberg kommt man über die A 96/B 12 München-Landsberg, Abfahrt Geltendorf, oder mit der S-Bahnlinie 4 München-Geltendorf, von dort geht ein Sonderbus. Die Eintrittspreise liegen zwischen sechs und 22 Mark. Informationen: Tel. 0 89/33 10 94. Auch in Großbritannien werden demnächst die Schwerter klingen. Das hat historische Gründe: An einem Augustmorgen vor fünfhundert Jahren standen sich in der Grafschaft Leicestershire die Armeen von Richard III. und Heinrich Tudor gegenüber. Eine der wichtigsten Schlachten der britischen Geschichte begann. Richard III. fiel, mit Heinrich VII. begann eine neue Epoche. Das Schlachtfeld bei Bosworth ist heute touristisch wohl aufbereitet. Eine Ausstellung schildert mittelalterliches Leben, Pfade führen über den Kampfplatz, die Schlacht ist filmisch in Szene gesetzt worden. An den Sonntagen vom 14. Juli an ist zusätzlich ritterliche Live-Show angesagt. In der zweiten Augusthälfte – am 22. jährt sich die Schlacht –, wird sogar täglich "Live Entertainment" geboten werden. Mit Shakespeares "Richard III.", mit historischen Lesungen und Turnieren begeht man das Jubiläum. Ein Glanzpunkt ist dann allerdings schon vorbei: Ihre Königliche Hoheit, die Prinzessin von Wales, wird in Begleitung ihres Gatten bereits am 27. Juni erwartet. Auskunft: Britische Zentrale für Fremdenverkehr, Neue Mainzer Straße 22, 6000 Frankfurt.