Deutsche Urlauber, die in diesem Jahr ins Ausland reisen wollen, müssen mehr harte Mark mitnehmen, wenn sie die gleichen Güter und Dienstleistungen erwerben wollen wie im Vorjahr. Denn in vielen Ferienländern ist die Deutsche Mark weniger wert. In den USA, Norwegen und der Schweiz bekommen die Bundesbürger nach einer Übersicht des Bundesverbandes Deutscher Banken für ihre Mark nur noch einen Gegenwert von 73 bis 75 Pfennig. Der Grund liegt vor allem in den gestiegenen Preisen in den Urlaubsländern.

Ohne nachhaltige Antriebskräfte blieb 1984 die konjunkturelle Entwicklung im Konsumgüterhandel der Bundesrepublik. Das liegt vor allem am geringen Zuwachs der Einkommen der privaten Haushalte sowie an Verlagerungen der Ausgaben zu Dienstleistungen, stellt das Münchner Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung fest.

Ein erheblich verbessertes Geschäftsklima meldet für April die Gebrauchsgüterindustrie. Vor allem bei Personenwagen ist es entgegen den Erwartungen teilweise sogar zu Lieferengpässen gekommen, wie das Münchner Ifo-Institut ermittelte. Absatzschwierigkeiten gebe es jedoch bei der Elektrotechnik und besonders in der Möbelin-, dustrie.

Die Zahl der Selbstbedienungsgeschäfte am hart umkämpften Lebensmittelmarkt der Bundesrepublik geht weiter zurück. Nach einer Untersuchung des Instituts für Selbstbedienung und Warenwirtschaft ist die Zahl der SB-Geschäfte 1984 um 1270 auf 58 570 gesunken, während die Verkaufsfläche um knapp ein Prozent auf 15,8 Millionen Quadratmeter stieg.

Um die gesetzlichen Umweltschutzauflagen zu finanzieren, wird die Elektrizitätswirtschaft der Bundesrepublik ihre Kunden zur Kasse bitten. Nach Angaben der Vereinigung Deutscher Elektrizitätswerke dürften dafür in den nächsten drei bis fünf Jahren etwa 20 Milliarden Mark Kosten anfallen. Die Umrüstung der Kohlekraftwerke werde sich in Preissteigerungen für Strom von etwa drei bis 15 Prozent niederschlagen.