Gut 200 Jahre nach der ersten Heißluftballonfahrt der Gebrüder Montgolfier erlebt diese Reiseart eine Renaissance.

Daß sich die oberbergische Gemeinde Reichshof nahe Gummersbach zu einem Lieblingstreffpunkt der Heißluftballonfahrer entwickelt hat, ist vorwiegend auf die regen Aktivitäten des dort lebenden Chefpiloten Ortwin Hillnhütter zurückzuführen. Er hat mittlerweile eine ganze Reihe seiner Mitbürger für die ausgefallene Sportart begeistert. Selbst der Ortspfarrer steigt regelmäßig mit einem der vier in Reichshof stationierten Heißluftballons in den Himmel auf. Ortwin Hillnhütter und seine Mannen haben mehrere Rekorde eingeheimst, sind bei Titelkämpfen mit dabei und holen selbst immer wieder Sportsfreunde zu Wettkämpfen.

Die regelmäßig stattfindenden Großveranstaltungen locken zahlreiche Besucher an. Und so mancher Tourist nutzt die Möglichkeit, gegen Zahlung einer Spende in die Klubkasse im Heißluftballon mitzufahren. (Auskunft: Ballonsportclub Reichshof, c/o Ortwin Hillnhütter, Alte Schule Mennkhausen, 5226 Reichshof). Zur Zeit sind die Reichshofer "Ballöner" allerdings ausgebucht und verweisen daher auf entsprechende Möglichkeiten in anderen Klubs. Wo diese sonst noch in der Bundesrepublik zu finden sind, darüber informiert der Deutsche-Freiballon-Sportverband (c/o Ullrich Hohmann, Lortzingstr. 7, 8501 Schwaig).

Der großen Nachfrage wegen haben sich mittlerweile im In- und Ausland neben den Sportklubs auch einige professionelle Ballonflug-Unternehmen etabliert.

Jean Marc Culas startet mit seinen Heißluftballons vom Elsaß aus. Ein zünftiges Ballonfahrer-Wochenende mit zwei Übernachtungen und Halbpension in Baden-Baden, Transfer zum Startplatz und der üblichen Champagnertaufe kostet je nach Hotelkategorie zwischen 650 und 750 Mark (Weitere Auskünfte: Balloonig 2000, Derrenrathstr. 49, 7550 Baden Baden, Tel. [0 72 21] 2 66 37 oder 7 54 24).

Eine Ballonfahrt im Dreiländereck bietet der Verkehrsverein Aachen (Bahnhofsplatz 4, 5100 Aachen, Tel. [02 41] 3 06 00) an. Für das Pauschalprogramm mit ein oder zwei Übernachtungen sind zwischen 375 und 436 Mark zu zahlen. Höhepunkt eines Wochenendaufenthalts für 630 Mark im münsterländischen Ascheberg (Verkehrsverein, Rathausplatz 2, 4715 Ascheberg, Tel. [0 25 93] 63 24) ist eine vier- bis sechsstündige Ballontour über das Münsterland.

Eine Ballon-Safari im niederländischen Twente (Vier-Tagesprogramm für 655 Gulden) bietet der Provinziale VW Overijssel (De Werft 1, NL-7607 HH Almelo, Tel. [00 31 54 90] 1 87 67) an. Vom Schweizer Ferienort Gstaad startet eine Ballonfahrt über die Berner Alpen. Pro Passagier kostet der Trip 250 Franken (Auskünfte: Ballon-Hafen Hans Büker, Chalet Nina Kahlen, CH-3780 Gstaad, Tel. [00 41 30] 4 32 50). Im Ursprungsland Frankreich vermittelt die Reiseagentur STAM Tours (F-8400 Avignon, 52 Boulevard St. Roch, bei uns auch vertreten durch STB-Reisen, Roßmarkt 12, 6000 Frankfurt, Tel. [0 69] 29 20 49) exklusive Ballonfahrer-Wochenenden über die Vulkane der Auvergne zum allerdings stolzen Preis von 3520 bis 3840 Mark mit Fluganreise.