*

Sehr geehrter Herr...,

hiermit möchte ich mein Fehlen am Mittwoch, dem 22. 2. 84, entschuldigen. Oscar Wilde sagte: "I can resist anything except temptation." So obsiegte denn am Mittwoch auch die Versuchung, mit Nicole, die mir auf halbem Schulwege entgegenkam, um bei mir Tee zu trinken, umzukehren und eben gesagtes zu tun über den starken Willen, an Ihrem erfrischenden Unterricht teilzunehmen. Ich hoffe, Sie werden diese wohl einmalige Aktion entschuldigen, zumal ich, der ich nicht gänzlich verantwortungslos bin, mir vergegenwärtigt hatte, daß ich in einem möglicherweise stattfindenden Rollenspiel nicht unabdingbar wäre und das Rollenspiel wohl alleine schon unwahrscheinlich wäre.

*

Sehr geehrter Herr...,

ich möchte hiermit mein Fehlen am 14. 11. 83 entschuldigen. Mein Fahrrad wurde gestohlen, die somit übliche Mitfahrgelegenheit bot sich nicht, und den Bus habe ich verpaßt, da ich mit den Zeiten nicht so vertraut bin. Reicht das?

Entschuldigung