Ein kleiner Teil des SDI-Budgets fließt noch in die Entwicklung von Teilchenbeschleunigern, der ren Partikel-Strahlen ebenfalls gegen feindliche Raketen wirksam sein könnten. Yonas sieht dabei vor allem das Problem, daß es schwierig sein wird, ausreichend leistungsfähige Teilchenbeschleuniger im Weltraum aufzubauen.

Insgesamt zeichnete Yonas ein optimistisches Bild über die möglichen Erfolge des Forschungsprogramms. Er meinte, daß die Mittel keineswegs nur in die Forschungsabteilungen der großen Rüstungskonzerne, sondern auch in die Grundlagenforschung an Universitäten und in kleine Unternehmen fließen sollten. Vor allem an den privaten Universitäten der Ostküste regt sich freilich Widerstand gegen die SDI-Forschung. Denn im Dienst des Pentagon können die Forscher ihre Ergebnisse nicht mehr frei publizieren.

Viele Befürworter des Star-Wars-Programms meinen, daß die amerikanische Forschung nur genügend große Aufgaben und beinahe unerschöpfliche Geldmittel brauchte, um jedes Problem zu lösen. Doch Richard Garwin, Forscher am IBM-Zentrum in Yorktown Heights im Staat New York und einer der schärfsten Kritiker des Star-Wars-Programms, hält diesen Vergleich für unzulässig. "Das Atom und der Mond", meint er in Anspielung auf das Manhattan- und das Apollo-Projekt, "verhielten sich genau so, wie es die Naturgesetze vorgaben. Wie sich die Sowjets angesichts SDI verhalten, darüber gibt es jedoch kein Gesetz." Garwin meint, daß Moskau zu jeder Schicht des SDI-Abwehrsystems billige Gegenmaßnahmen finden könne. Und dann wären nicht die Kernwaffen "impotent und hinfällig", wie Präsident Reagan in seiner Star-Wars-Rede vom 23. März 1983 meinte, sondern die teuer entwickelten Abwehrmaßnahmen.

Laser-Test mit der Raumfähre

Zweimal diente die amerikanische Raumfähre "Discovery" letzte Woche als Ziel eines Laserstrahls. Der Strahl kam, bleistiftdünn, aus einem, Gerät auf einem Vulkangipfel der Hawaii-Insel Maui. Der erste Test mißlang. Doch am Freitagmorgen traf der Laserstrahl auf einen 20 Zentimeter großen Spiegel an einem "Discovery"-Seitenfenster. Es war der erste Beitrag der Raumfähre zu einem Experiment im Rahmen des SDI-Forschungsprogrammes (siehe großen Bericht).