Die Deutsche Lufthansa hat am Wochenende – vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrates, der am 17. Juli tagt – bei Airbus Industrie fünfzehn Flugzeuge des Typs A 320 und sieben Flugzeuge des Typs A 300-600 bestellt. Ferner hat sie 25 Optionen auf den A 320 und drei Optionen auf den A 300-600 erworben.

Der kleine Airbus A 320 (Erstflug 1987) wird von 1990 an im Europa-Verkehr eingesetzt. Er wird bei der Lufthansa 134 Passagieren Platz bieten. Der A 300-600 ist eine Langstrecken-Version des Basismodells A 300, die von 1987 an in den Mittleren Osten und nach Afrika fliegen wird. Das Flugzeug hat 212 Sitzplätze.

Ferner hat die Lufthansa bei Boeing zehn Flügzeuge des Typs 737-300 bestellt und zehn Optionen erworben. Die Flugzeuge, eine Weiterentwicklung der bei der Lufthansa im Einsatz befindlichen 737-230 advanced,“ sollen vom Herbst nächsten Jahres an die Kurzstreckenflotte der Fluggesellschaft im innerdeutschen und Europa-Verkehr erweitern. Das Beschäftigungsprogramm läuft über acht Jahre.