Hervorragend

Oregon: "Crossing". Im vergangenen Jahr ist der Perkussionist und Tablaspieler Collin Walcott nach einem Autounfall gestorben. "Crossing" ist die letzte Schallplatte, an der er mitgewirkt hat. Seine drei Mitspieler – der Gitarrist Ralph Towner, der Saxophon, Oboe, Englischhorn und Flöte spielende Paul McCandless und der Bassist Glen Moore – haben sie ihm gewidmet. Er sei, schreiben sie, "eine inspirierende und beispielgebende Kraft in der fünfzehnjährigen Odyssee mit Namen Oregon" gewesen. Ihre Musik ist charakteristische Oregon-Musik: sanftmütige, oft weit ausgreifende, nicht selten schwierige, klingende Themen, die in einem sehr feinen, oft filigranen Improvisationsspiel ausgesponnen werden.

Dabei entstehen Jazzelegien von schwebend-leichter Stimmung, Stücke von meditativer Gelassenheit, langsam sich steigernde dramatische Affären, aber auch tänzerische Stücke von beinahe. unerwarteter Fröhlichkeit. Es fällt einem daran nicht nur das Raffinement des gesteuerten Zufalls im Zusammenspiel auf, sondern auch die eigenartig tiefe Räumlichkeit des Klangbildes, das nicht zuletzt einer außerordentlichen akustischen Sorgfalt bei der Aufnahme zu danken ist. (ECM 1291)

Manfred Sack