DIE ZEIT

Vertragsbruch oder aber Dammbruch?

Angst vor Überfremdung, vor dem Verlust der Identität des eigenen Volkes? Es hat sie in allen Zeiten gegeben, und nicht nur bei deutschen Blut-und-Boden-Phantasten.

Haß und Dynamit

Jetzt hat der Zorn über das, was in Südafrika geschieht, wo Woche für Woche Schwarze von der Polizei erschossen und manche in den Gefängnissen zu Tode gefoltert werden, auch Washington erfaßt.

Sorge um Reagan

Nicht nur die Amerikaner sind während der vergangenen Tage von Ungewißheit geplagt worden, nicht nur sie haben mit Sorge auf die ärztlichen Bulletins gewartet.

Worte der Woche

„Der Imperialismus, dieser Elefant und Feind der Völker, ist in seine eigene Falle getappt. Er ist in das Loch gefallen, und die Pygmäen und Zwerge dieser Welt müssen sich zusammentun und in dieser Lage energisch handeln, denn dies ist eine entscheidende Schlacht für Demokratie und Unabhängigkeit.

Zeitspiegel

Gesetzt den Fall, ein Franzose kann nicht nachweisen, daß er Franzose ist, dann ist er kein Franzose. Jacques Laurent hatte seine Identitätskarte verloren, er beantragte eine neue.

Statthalter der Macht

Als die Ärzte des Marinehospitals in Bethesda am vergangenen Freitag feststellten, daß eine zweite, schwierigere Operation des Präsidenten nötig sei, war es sein Stabschef, der die Nachricht weitergab.

Von der Literatur, der Moral und der Politik

Was ich nicht begriffen habe, was mich deshalb natürlich auch nicht kränken konnte, war der Versuch, den sogenannten Erzähler von dem anderen zu trennen, der da gelegentlich Aufsätze schreibt, Kritiken, den man gelegentlich reden hört, ganz abgesehen davon, daß auch Aufsätze, Kritiken und Reden Literatur sind.

Skandal in Bergen: "Laß das mit der Anne Frank"

Belsener Straße in Bergen, Landkreis Celle – läßt sich eine Adresse vorstellen in Deutschland, die belastender wäre? Eine Anschrift, die ihre Anwohner schleunigst geändert sehen wollen, ließe sich aus der Ferne denken.

Barzel-Kandidatur: Würdelos

Nicht, daß Barzel die Fähigkeit abgesprochen werden dürfte, diesen Ausschuß zu leiten; er tat es 1980-82 schon einmal sehr erfolgreich.

Hans-Dietrich Genscher in Asien: Wenn Außenpolitik zur Passion wird

Die Umstände hätten verschiedener kaum sein können: Einmal über dem Inselgewirr der Philippinen, Flughöhe 30 000 Fuß, zwischen der Aufwartung beim Sultan von Brunei und den Gesprächen in Tokio; das andere Mal eine gute Woche später in der Landesvertretung von Baden-Württemberg, wo Genscher bei Brezeln und Landjägern sein neues Buch über Außenpolitik vorstellte.

Demonstrationsgebühr: Hintertür

Nicht von ungefähr hatte sich Roman Herzog, seinerzeit Innenminister von Baden-Württemberg, schon im Jahre 1982 den Kopf darüber zerbrochen, wie er seinen Landeskindern und etwaigen Zureisenden die Lust am Protest vergällen könnte: Die Nachrüstung der US-Army mit Pershing II-Raketen im Ländle, und nur hier, stand bevor.

Hilfe für Afrika: Hungerchor der Satten

Sind die Süchtigen, die Ausgeflippten, die Dekadenten, die Verruchten das Gewissen der Welt? Rock-Stars schaffen, was Politiker und selbst Sportler nicht mehr fertigbringen: die Erde zu vereinen, von Moskau bis Philadelphia, von London bis Tokio, und sei es nur für 16 Stunden, und sei es nur am Bildschirm.

Bonner Besuchsgerüchte: Was lockt Gorbatschow?

In Bonn geht die Rede um von hohem Besuch, der bevorstehe: Der sowjetische Parteichef Gorbatschow, so wird gemunkelt, könne vielleicht im Frühjahr 1986 auf Staatsvisite kommen, gefolgt wenig später vom DDR-Staatsratsvorsitzenden Erich Honecker.

Wolfgang Ebert: Der Skandal

Erst ist es höchstens ein Skandälchen. Ein Windzug. Da soll was faul sein. Genaues weiß man nicht. Dann kriegen die Medien Wind davon.

Italien: Anstöße für Europa

Der schmalschultrige, elegant gekleidete Mann mit dem abwägenden Blick hinter den dicken Brillengläsern und dem Kammerton in der Stimme zeigt keine Reue.

Pekings Reisediplomatie

Letzte Woche machte sich Staatspräsident Li Xiannian zum Staatsbesuch nach Kanada und in die Vereinigten Staaten auf den Weg.

Belgien: Die Folgen der Katastrophe

Belgiens Premierminister Wilfried Martens übergab am Dienstag König Baudouin das Rücktrittsgesuch seiner Mitte-Rechts-Regierung.

DDR: Wachablösung

Armeegeneral Michail Saizew, Oberkommandierender der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) und Generaloberst Alexej Lisitschew, Chef der politischen Verwaltung der GSSD, wurden von SED-Generalsekretär Erich Honecker mit allen Ehren verabschiedet.

Rechtsruck in Bolivien

Boykottaufrufe der mächtigen Zentralgewerkschaft COB und der Linksparteien sollten den erwarteten Sieg der Rechtsparteien verhindern.

Sonnenschein: Ofen aus?

Mitte Juni hatte das Verwaltungsgericht die unverzügliche Schließung des Unternehmens angeordnet. Eine Woche später wurde die Entscheidung vom Oberverwaltungsgericht vorläufig wieder aufgehoben, das am Dienstag endgültig verhandelte.

Bomben gegen Greenpeace

Der ehemalige Trawler war am 1. März zu einer Protestaktion gegen geplante französische Kernwaffenversuche im Pazifischen Ozean gestartet.

Gesundheit: ein Luxus?

Warum uns der Gang zum Arzt so teuer zu stehen kommt – Eine Diagnose der Kostenexplosion im deutschen Gesundheitswesen

Schuld war der Fußball

Am Donnerstag vor dem letzten Christfest veranstaltete der Berliner Notar Ottomar Domrich noch eine Weihnachtsfeier in seinem Büro, am Freitag stellte er sich der Polizei.

Liedgut: Wer ist der wahre Heino?

Heino läßt sich das Singen nicht verbieten. Auch, wenn sich alle gegen ihn verschworen haben. Die Medien verschweigen hartnäckig seinen radikalen Bruch mit der deutschtümelnden Volkslied-Vergangenheit.

Kümmerliche Notizen

Rauschnings "Gespräche mit Hitler" – wie ein Schweizer Lehrer nach 45 Jahren einen Schwindel auffliegen ließ

Der Geist ist willig...

Eigentlich müßte dies für jeden eine unerträgliche Vorstellung sein: In einem so reichen, gut organisierten, technisch, wissenschaftlich und politisch hoch entwickelten Land wie der Bundesrepublik bleiben mehr als zwei Millionen Menschen – darunter Hunderttausende von Jugendlichen – auf unabsehbare Zeit ohne Chance.

Etwas außerhalb der Solidarität

Die Tagesordnung war nur kurz, die der geschäftsführende Bundesvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes an diesem Montag zu erledigen hatte.

Gewerkschaften: Freude fehlt

Der IG Metall scheint es an der Fähigkeit zur Freude zu mangeln. Die Autoindustrie habe die Qualität ihrer Produkte in den vergangenen Jahren so gesteigert, daß die Reparaturanfälligkeit der Fahrzeuge immer geringer, die Wartungsintervalle länger geworden sind, heißt es in der Funktionärszeitschrift Gewerkschafter.

Bonner Kulisse

Es ist zwar noch eine Weile hin, bis Familienminister Heiner Geißler sein Ressort an den Nagel hängt, um sich ganz auf seine Funktion als CDU-Generalsekretär und auf die Vorbereitung der Bundestagswahl 1987 zu konzentrieren, die Spekulationen um seine Nachfolge reißen dennoch nicht ab.

Stahlindustrie: Unfähig zur Fusion

Der Schwarze Peter wird zwischen Bonn und dem Ruhrgebiet hin- und hergeschoben. Die Stahlproduzenten Klöckner und Krupp machen die Politiker für das Scheitern der geplanten Fusion verantwortlich; in Bonn wird dagegen kolportiert, es habe bis zuletzt kein Konzept der Unternehmen vorgelegen, das öffentliche Hilfen gerechtfertigt hätte.

Alle sind überrascht

Man muß wohl unterstellen, daß Wolfgang Schäuble, der Chef des Bundeskanzleramts, sich durchaus etwas dabei gedacht hat, als er in der vergangenen Woche den Vorruhestand im öffentlichen Dienst ins Gespräch gebracht hat.

Rentenversicherung: Satzgewinn

Norbert Blüm hat einen Satz gewonnen, doch der Sieg im ganzen Match ist ihm noch nicht gewiß. In einem Grundsatzurteil, das sich mit Auswirkungen des Kostendämpfungsgesetzes von 1977 befaßt, haben die Karlsruher Verfassungsrichter am Dienstag entschieden, daß der Gesetzgeber in Ansprüche an die Sozialversicherung eingreifen darf.

Lufthansa: Scheinlösung

Du kannst den Kuchen nicht essen und ihn trotzdem behalten“, sagen die Engländer. Die deutsche Regierung will es dennoch versuchen.

Weinskandal: Arsen und Asbest

Die österreichischen Winzer sind verzweifelt: Der Weinskandal im Burgenland hat ihren Ruf wahrscheinlich für viele Jahre ruiniert.

Arbeit in der Grauzone

Sie haben ein klappriges Auto und ein knappes Konto, produzieren Marionetten oder machen Entrümpelungen. Einer hat einen Doktorhut und hält gegen Honorar Seminare, ein anderer den Kopf voller Formeln und entwickelt Computerprogramme.

Neue Medien: Das Hobby des Ministers wird teuer

Als Postminister Christian Schwarz-Schilling Ende Juni seine Unterschrift unter einen neuen Kooperationsvertrag setzte, um die Städte Braunschweig und Wolfsburg durch private Firmen verkabeln zu lassen, war für den Münsteraner Antennentechniker Volker Remme bald klar, was dort gelaufen war: „Planwirtschaft in Reinkultur“.

Umweltschutz: Mut macht Ärger

Das Problem war gelöst, und deshalb wurde es nun mutig beim Namen genannt. „Wenn PCB als Abfall in die Natur gelangen“, so informierte Ende Mai die chemische Industrie per Zeitungsanzeigen in seltener Offenheit das deutsche Publikum, „werden sie nur sehr langsam abgebaut.

Ständige Versäumnisse

Schlier: Das Verbraucherinteresse an einwandfreien Nahrungsmitteln wird immer noch nicht ernst genug genommen. Zumindest in den Hinterköpfen der Verantwortlichen spielen die Anbieterinteressen nach wie vor die größte Rolle.

DEVISENSELLER

Im Mittelpunkt der Diskussionen auf den Devisenmärkten stand in den letzten Wochen der schwächere Dollar. Für seinen Rückgang werden sowohl die in den USA gesunkenen Zinsen als auch die Erkrankung des amerikanischen Präsidenten Reagan verantwortlich gemacht.

MANAGER UND MÄRKTE

Am kommenden Mittwoch werden Niedersachsens Wirtschaftsminister Birgit Breuel, und Herbert C. Lewinsky, Chef der Mobil Oil, über das Schicksal der Mobil-Raffinerie in Wilhelmshaven diskutieren.

ZEITRAFFER

Eine Absage an eine Ausweitung der Staatsausgaben zur Ankurbelung der Konjunktur erteilt – wenn auch indirekt – die Deutsche Bundesbank in ihrem jüngsten Monatsbericht: Die Ausgaben von Bund, Ländern und Gemeinden müssen „weiter eng begrenzt“ bleiben, schreibt die Bundesbank.

+ Weitere Artikel anzeigen