Handsworth, Toxteth, Brixton, Tottenham – die Namen dieser Farbigen-Gettos in Großbritannien sind während der vergangenen Monate zu Symbolen für Gewalt und Aufruhr geworden. Die Geduld der Bürger, die am Wochenende die bisher schlimmsten Ausschreitungen erleben mußten, ist allmählich erschöpft.

Die von Polizisten erschossene unschuldige Mutter des mißratenen Sohns, der von maskierten Killern brutal erstochene Polizist – solche Horrorszenen treiben die Nation des common sense in eine explosive Konfrontation von Schuldzuweisungen. 14 Prozent Arbeitslose? Aber im Norden, wo es eher 20 sind, wirft niemand Benzinbomben. Brutales Verhalten der jamaikanischen Einwanderer? Aber in vielen Ballungszentren dieser Zufluchtsuchenden aus der Empire-Konkursmasse bleibt es ruhig.

Die Verantwortlichen rätseln. Nur das scheint gesichert: Daß beim Kollaps eines Weltreichs die Bewohner seiner Außenbereiche in die Metropolen einströmen, läßt sich bereits in der Geschichte Spätroms nachlesen. Brot und Spiele boten die Kaiser damals, Frau Thatcher offerierte Falkland und Bingo. Es wird nicht ausreichen, um Englands Städte wieder zu befrieden. K. H. W.