Inwieweit das neue Modell den auch in Europa bereits aufkommenden Tarifwirrwarr noch vergrößert oder ob dadurch bisherige Sonderregelungen vereinfacht werden, bleibt vorerst unklar. Offiziell wollen sich die westeuropäischen Fluggesellschaften zu ihren Plänen, die durch Indiskretion verfrüht bekannt wurden, erst zu einem späteren Zeitpunkt äußern.

Außerdem müssen die geplanten Tarifänderungen natürlich von den jeweils zuständigen Landesbehörden, bei uns also vom Bundesverkehrsministerium, genehmigt werden. Fachleute sehen darin die geringsten Probleme. Denn nicht nur die Europäische Gemeinschaft, auch die Bundesregierung hat in jüngster Vergangenheit mehrmals betont, wie sehr ihr an möglichst niedrigen Flugtarifen gelegen ist.