Im Oktober sind an den deutschen Börsen die Aktienumsätze explodiert. Die Kreditinstitute taten sich schwer, die Auftragsflut zu bewältigen. Das sensationellste Ergebnis ist der „Aufstieg“ der AEG-Aktien auf den zweiten Platz. Dort haben sie bisher noch nicht gestanden. Der Umsatzanstieg steht im Zusammenhang mit dem Daimler-Einstieg in die AEG und setzte einige Zeit vorher ein, ehe die Transaktion offiziell bekannt wurde. Die anderen Plätze unserer Umsatzliste werden durch altbekannte Favoriten belegt, darunter die drei Großbanken. Von den Titeln der Großchemie fehlt Hoechst. Umsatzhindernd macht sich hier die mehr als 25prozentige Beteiligung von Kuwait bemerkbar, die den Markt der Hoechst-Aktien enger gemacht hat als den der beiden Konkurrenten. Als einzige Autoaktie ist VW unter die ersten Zehn gekommen. Die noch anhaltende lebhafte Umsatztätigkeit geht auf die Erwartung besonders positiver Ergebnisse für das dritte Quartal 1985 zurück.