Geschäftsreisekosten schlagen oft höher als erwünscht zu Buche. Es kann sich durchaus lohnen, Businesstrips über das Wochenende auszudehnen oder, warum nicht, so manche Verhandlung mit Partnern von außerhalb grundsätzlich auf die letzten Wochentage zu verlegen, denn die Weekend-Pauschalen oder - Vergünstigungen von Hotels, Fluglinien und Mietwagenfirmen stehen grundsätzlich allen offen, nicht nur Leuten, die gerade Ferien machen.

Wer etwa seine Firmenreise nach Wien plant, spart beim Flug, wenn er mit einem Flieg & Spar-Ticket reist. Während das Rückflugticket Frankfurt-Wien in der 1. Klasse 1254 Mark kostet und in der C-Klasse 872 Mark zu zahlen sind, geben Sparflieger 499 Mark aus. Das Wochenende in Wien muß mit eingeplant werden, da frühestens am Sonntag nach Reiseantritt zurückgeflogen werden kann.

Mietwagen können zu Wochenendtarifen geliehen werden: Kostet das Fahrzeug, beispielsweise ein Mercedes 190, während der Woche bei inter-Rent 830 Schilling (rund 119 Mark) pro Tag und 8,30 Schilling pro gefahrenem Kilometer, so wird der Wagen für die Zeit zwischen Freitag 13.00 Uhr und Montag 9.00 Uhr für 2960 Schilling (rund 425 Mark) vermietet. Bei Hertz kostet ein Mercedes 190 an Wochentagen 990 Schilling (rund 132 Mark), zuzüglich 9,90 Schilling pro Kilometer. Der Wochenendtarif – hier gültig von Freitag 12.00 Uhr bis Montag 9.00 Uhr – beträgt 2890 Schilling (rund 414 Mark) für 990 freie Kilometer; jeder weitere Kilometer wird extra berechnet.

Einige größere Hotels vermieten ihre Räume an Wochenendtagen, wenn die meisten Geschäftsreisenden schon wieder zu Hause sind, per Pauschalarrangement. Zu diesen Häusern gehören etwa die Wiener Fünf-Sterne-Hotels „Bristol“ und „Imperial“ der Gruppe Imperial Hotels Austria (Kärntner Ring 16, A-1050 Wien). Zwischen Donnerstag und Montag wird die Pauschale „Imperial Winter Rendezvous“ verkauft: Dann kosten zwei Übernachtungen in beiden Häusern im Einzelzimmer 105 Mark, während sonst für ein Einzelzimmer im „Bristol“ zwischen rund 185 und 314 Mark und im „Imperial“ zwischen rund 186 und 301 Mark berechnet werden.

Es ist auch immer einen Versuch wert, einmal in Veranstalter-Städteprogrammen nach Wochenend-Kurztrips zu schauen, die Flug und Unterkunft zusammenfassen. Ebenfalls lohnt ein Anruf beim Fremdenverkehrsamt, um zu fragen, ob am Zielort ein Hotel zu Wochenendraten vermietet; denn mit den Wochenendofferten ergeht es einem häufig wie mit den Sonderangeboten im Supermarkt: Die Preise purzeln – und nur für begrenzte Zeit. H. L.