Es war keine Überraschung mehr: Schon bei der Vorstellung ihres Granada-Nachfolgers „Scorpio“ hatten die Ford-Vormänner erkennen lassen, daß ihr Coup, den Neuling serienmäßig mit Antiblockiersystem (ABS) auszustatten, nicht die letzte Überraschung in Sachen ABS sei. Einige Wochen später demonstrierten sie auf dem Testgelände der britisch-deutschen Autotechnikfirma Lucas-Girling eine „Billigversion“ dieser elektronischen Stotterbremse, die trotz optimaler Bremskraftentfaltung die Räder nicht blockiert, also selbst bei Vollbremsung die Lenkfähigkeit des Autos erhält. Bosch hatte sein System vollelektronisch ausgestattet, mit gut 3000 Mark Mehrkosten ist es aber proportional zu teuer für die Fahrzeuge der Kompaktklasse, in der beispielsweise Fords „Escort“ (beziehungsweise „Orion“ als Stufenheckversion) gegen Golf und Kadett antreten. Auch das von Teves entwickelte ABS-Verfahren, das im Scorpio bremst, ist zu teuer für die kleineren Modelle, die ob des harten Konkurrenzkampfes in dieser Fahrzeugklasse keine Himmelfahrtspreise haben dürfen. Lucas-Girling verblüffte mit einer mechanisch-hydraulischen Lösung – mitten im allseitigen elektronischen Aufbruch. Dieses Verfahren läßt sich billiger herstellen, es kostet 1020 Mark Aufpreis (in den zwei Escort-Spitzenmodellen bereits serienmäßig eingebaut). Soviel Geld geben viele Autofahrer locker für Schnickschnack wie Speier oder Sonderbemalungen aus, für das ABS-System ist das eine sinnvolle Investition – nicht nur, weil die Kaskoversicherung einen zehnprozentigen Rabatt für ABS-Fahrzeuge einräumt. Das Ford/Girling-System hat nicht so viele „Stotterphasen“ beim Bremsen wie die dreifach unteren Elektronikstotterer, aber es ist dennoch ein großer Zuwachs an Verkehrssicherheit. Zugleich vermag es dank seines attraktiven Preises die wünschenswerte Verbreitung von ABS-Bremsen bei anderen Herstellern voranzutreiben – bis hinunter in die Kleinwagenklasse der Fiestas, Polos und Corsas. Ford hat die Umkonstruktion der Baureihe auch zu einem Facelifting benutzt, die neue Generation ähnelt den Scorpio- und Sierra-Modellen. Die Escort/Orion-Palette bietet nun Wagen zwischen 14 460 und – als Cabrio – 28 225 Mark.