Tirol und das Allgäu sind die Themen der neuen Bände in der Reihe „Knaurs Kulturführer“. Wie gewohnt sind die Orte in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten werden farbig abgebildet. Einfache Straßenkarten und hilfreiche Register der kunstgeschichtlichen Fachausdrücke ergänzen die handlichen, 260 Seiten starken Bände, die jeweils 26,80 Mark kosten.

Irland ist das „Reise-Lesebuch“ gewidmet, das Volker Bartsch im Verlag Ellert und Richter, Hamburg, herausgegeben hat. Viele der hier versammelten Texte wurden erstmals ins Deutsche übersetzt, vermißt wird eine Kurzbiographie der Autoren. Das überwiegend mit Schwarzweißphotos illustrierte Buch hat 232 Seiten und kostet 29,80 Mark.

„Fidschi Handbuch“ nennt sich ein kleiner Führer für die südpazifische Inselgruppe, der jetzt im Verlag Gisela E. Walther, Bremen, erschienen ist. Die Übersetzung aus dem Englischen ist eine unprätentiös nützliche und kenntnisreiche Übersicht, sie ist 188 Seiten stark und kostet 19,80 Mark.

Norwegen widmet die Reihe der Kohlhammer Kunst- und Reiseführer ihren jüngsten Band. Heinz Barüske hat ein solides Buch verfaßt, das im Kunst- und Kulturbereich seine Stärken hat. Landschaftsverweise verharren bei Hinweisen auf die „grandiose norwegische Natur“. Der Führer hat gut 400 Seiten und zahlreiche Illustrationen, er kostet 64 Mark.

„Kanada-Ost“ gilt der jüngste Baxter-Reiseführer („Praktisch und Preiswert“). Die auf Stichworte zu den Sehenswürdigkeiten und auf nützliche Tips zur Reisepraxis abgemagerten Führer haben sich auf die nordamerikanischen Regionen spezialisiert. In diesem Band (Toronto bis zur Atlanticküste) sind auch Abstecher in die USA (New York, Boston, Niagara) aufgenommen. Der Band hat rund 300 Seiten, er kostet 39,80 Mark.

Die Galapagosinseln hat Wolf-Ulrich Cropp beschrieben. „Die Drachen leben noch“ nannte er sein Buch über „ein bedrohtes Paradies“ (Arena Verlag; 215 Seiten, 24,80 Mark). Der Autor versteht es, ein spannendes Lesevergnügen mit einer eindringlichen Warnung zum Schutz dieses einzigartigen Naturreviers zu verbinden.