Überschüsse in der Handels- und Leistungsbilanz der Bundesrepublik meldete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden. Gegenüber dem Vormonat sank jedoch im Januar das Plus in der Handelsbilanz von 7,9 auf 6,9 Milliarden Mark, in der Leistungsbilanz sogar von 6,9 auf 3,5 Milliarden.

Einen Negativrekord am Bau registrierte für 1985 der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes: Die Zahl der Konkurse stieg um 12,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 2253 Fälle und die der Bau-Arbeitslosen um 11,8 Prozent auf 186 000. Die gegenwärtigen Auftragsbestände lassen ein Jahr der Stagnation befürchten. Fazit des Zentralverbandes: „Die einstige Konjunkturlokomotive Bau fährt jetzt als Schlußlicht.“

Seit der ersten Energiekrise im Jahr 1973 wurden in der Bundesrepublik 173 neue Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von 50 300 Megawatt gebaut. Wie die Vereinigung Deutscher Elektrizitätswerke mitteilte, überwiegen zu zwei Drittel die kleinen. Anlagen mit jeweils weniger als 200 Megawatt.