Fünf Orte in Schleswig-Holstein nach der Kommunalwahl

Grüne: Von 0 auf 13 Prozent

Quickborn

Die Stadt liegt – von Süden aus gesehen – gleich hinter Hamburg. Von der Autobahn A 7 wird sie in zwei Teile geschnitten; hoch oben über dem Zentrum kämpfen sich bullig und laut Fuhlsbütteler Jumbos in den Himmel hinauf. Zur rush hour wimmeln unten am Bahnhof die Autos. „Da wird“, wie Dirk Salewski sagt, „das Benutzen der eigenen Füße zur Ge-

Hier preßt die Plattenfirma RCA Jennifer Rush in schwarzes Vinyl, hier läßt der Schokoladenkonzern Trumpf Weihnachtsmänner vom Band laufen. Felix Magath wohnt hier, Mike Krüger und Franz Josef Degenhardt. Viele der 18 000 Einwohner kommen nur zum Schlafen in die Stadt, sie leben in Hamburg. „Da wüßten bei einer Umfrage vorm Kleinkaufhaus“, wie Dirk Salewski sagt, „viele nicht, wie der Bürgermeister heißt.“

Die Stadt heißt Quickborn.

Von 0 auf 13 Prozent sind die Grünen hier gesprungen, und der 20jährige Dirk Salewski ist jetzt der jüngste Ratsherr in der Ortsgeschichte.