Computer sind noch immer auf dem Vormarsch. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, nahm auch 1985 die Datenverarbeitungsbranche die Spitzenstellung unter den Wachstumsindustrien ein. So stieg die Nachfrage nach Geräten und Einrichtungen 1985 preisbereinigt um 17,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Der erwartete Anstieg der inländischen Nachfrage blieb auch zum Jahresanfang aus. Wie das Bundeswirtschaftsministerium bekanntgab, gingen – wie im Vormonat – die Inlandsbestellungen im Januar um ein Prozent zurück. Dagegen stiegen die Aufträge aus dem Ausland um 5,5 Prozent. Dadurch nahm die Gesamtnachfrage nach Industrieprodukten im Vergleich zum Dezember preis- und saisonbereinigt um ein Prozent zu.

Um knapp zehn Prozent hat sich der Außenwelt der Mark in einem Jahr im Verhältnis zu den Währungen der vierzehn wichtigsten Industrieländer verbessert. Das unternehmernahe Institut der deutschen Wirtschaft in Köln sieht in der besonders niedrigen Teuerungsrate in der Bundesrepublik – zuletzt lag sie unter einem Prozent – einen Grund für die Stärke der Mark.

Die Stromversorger wollen den Stickoxid-Ausstoß ihrer Kraftwerke bis Anfang der 90er Jahre um etwa siebzig Prozent vermindern. Das ergab eine Umfrage der Vereinigung Deutscher Elektrizitätswerke in Frankfurt. Momentan stammt ein Viertel der gesamten Stickoxid-Emission in der Bundesrepublik von den öffentlichen Stromversorgern. ma