Aras Ören, bis auf das Bändchen der "Kreuzberger Hefte" mit dem Titel "Ich anders sprechen lernen" haben Sie nichts auf deutsch geschrieben

Ja, das war so etwas in spielerischer Art, das hat mir Spaß gemacht. Und 1985 sind bei dtv Erzählungen herausgekommen, Kurzgeschichten, nicht ganz neue, aber bislang unveröffentlichte. Ich habe ja immer dieses Übersetzungshandicap. Die jüngste Erzählung darin ist schon 1982 geschrieben. Das ist ein Verlagsproblem: so eine Übersetzung dauert oft länger als ein Jahr. Beispielsweise mein letztes Buch, "Manege", das ist 1981 geschrieben und erschien erst 1983. Ja, ich schreibe auf türkisch, und ich glaube, ich werde es auch weiterhin so machen.

Warum

Weil es meine Muttersprache ist. Erstmal ist es leichter. Dann bin ich mit dieser Sprache aufgewachsen und beherrsche sie. Obwohl es mittlerweile auch für mich Schwierigkeiten gibt. Ich lebe schon so lange hier, und da hat sich in der Türkei auch sprachlich vieles verändert. Natürlich ist auch die Denkweise türkisch, wenn man türkisch. schreibt. Es gibt daneben Alltagsdenkweisen, die von den deutschen Denkweisen geprägt sind – das gebe ich zu.

Es gibt vielleicht Bilder, die in der Übersetzung besser wirken.

Ja, ich habe diese Erfahrung auch gemacht. Und am Ende eines meiner Bücher – "Der Gastkonsument" – habe ich eine Notiz zur Übersetzung geliefert. Wir leben in zwei Kulturkreisen, in zwei Sprachen, und daraus entspringt auch unsere Synthese-Theorie: Wir müssen eine Synthese schaffen. Wir machen keine türkische Literatur, wir machen auch keine deutsche Literatur. Wir stehen mit einem Bein in dieser und mit dem anderen in jener Kultur; und um unsere Originalität zu bewahren, müssen wir eine Synthese schaffen. Ich glaube, es läuft auf diesen Punkt hinaus. Es ist ein Problem, das in beide Sprachen fällt, und ich glaube, es ist kein Unglück. Es gibt Sachen, obwohl in türkisch geschrieben, die wirken fremd auf türkische Leser, die in der Türkei leben, weil sie einen deutschen Alltag betreffen und aus hiesiger Perspektive dargestellt sind.

Erscheinen Ihre Bücher auch in der Türkei oder werden sie aus dem Manuskript übersetzt!