Der Westen muß bei der Bekämpfung des Terrors enger zusammenarbeiten

Von Paul Wilkinson

Demokratien sind gegenüber terroristischen Anschlägen verwundbar, denn ihre Gesellschaften sind offen, und es ist leicht, ihre Grenzen zu überschreiten und sich innerhalb dieser Grenzen zu bewegen. Es ist immer einfach für Extremisten, demokratische Freiheiten auszunutzen, um die Demokratie zu untergraben oder zu zerstören. Die westlichen Verbündeten sind überdies besonders durch den internationalen Terrorismus gefährdet, der vom Nahen Osten übergreift, wo extremistische Gruppen wie die Ablehnungsfront unter den Palästinensern und schiitische Fundamentalisten einen tiefen Haß gegen Amerika und alle Nato-Alliierten hegen. Wir bieten diesen Fanatikern eine fast unbegrenzte Zahl symbolisch wichtiger und leicht zugänglicher Ziele.

Doch damit nicht genug: Einige der skrupellosesten Terrorgruppen des Nahen Ostens erhalten wesentliche Unterstützung von Staaten wie Libyen, Syrien und dem Iran, die ihre Möglichkeiten beträchtlich steigern können, Aktionen zu planen und sich Waffen, Geld und falsche Pässe sowie andere nützliche Hilfsmittel zu beschaffen. Mit unserer unglaublichen Toleranz und Laxheit haben wir es hingenommen, daß sogenannte "Botschaften" von Staaten, die den Terror fördern, ihren diplomatischen Status mißbrauchen und als Kommandozentralen für Mord und Zerstörung dienen.

Aber ein fest verankertes demokratisches politisches System hat auch enorme innere Stärken. In ihm hält die Mehrheit der Bevölkerung die Regierung für legitim und verantwortlich. Bereitwillig trägt sie dazu bei, daß das Recht gewahrt bleibt, und sie verteidigt die Demokratie gegen die kleinen Tyrannen, die versuchen, das Gewehr und die Bombe an die Stelle der Wahlurne zu setzen.

Klima der Angst

Dennoch ist klar, daß fortgesetzter Terrorismus den betroffenen Regierungen und Gesellschaften großen Schaden zufügen kann. In Nordirland und Spanien beispielsweise richtet sich der Terrorismus nicht nur gegen unschuldiges Leben und die Rechte der Bürger. Sein Ziel ist es, die demokratischen Werte, Institutionen und Verfahren und die Herrschaft des Rechts auszuhöhlen. Indem er ein Klima der Angst schafft, das Investitionen verhindert, und indem er Industrie und Handel lahmlegt, kann der Terrorismus die Wirtschaft beträchtlich schwächen. Terroristische Gewalttätigkeit schürt Haß, fördert Konflikt und Gewalt zwischen den Gemeinschaften und zerstört die Grundlagen normaler Politik.