angst vor dem morgen auch

erwachen hinter kalten mauern

die hoffnung leicht ersticken

angst vor den tagen schließlich

die lang und leer dazwischen liegen

und alle bilder fressen

Nicht alle Texte Boocks sind gelungen – wie denn auch? Vor allem die Gedichte mit allgemein-gesellschaftskritischem Gestus fallen recht unbeholfen, oft sehr klischeehaft aus. Andere aber sind fast meisterlich zu nennen. Erich Fried hat für einige rhetorisch orientierte Gedichte Pate gestanden, etwa für das kleine Liebesgedicht: "DU/ bist nicht/ alles/ aber alles/ ist nichts/ ohne dich". Sicher arbeitet Boock mit grotesken Verfremdungen, etwa dem Gedicht "Vogelscheuche".