Nun ist "Peter Pan" doch richtig groß geworden: In Bremerhaven startete das neue Fährschiff der Hamburger TT-Line zu seiner Jungfernfahrt.

Seit der letzten Woche pendelt die "Peter Pan" auf ihrer Route zwischen Travemünde und Trelleborg, in rund neun Stunden erreicht der größte und teuerste Sprößling der Bremerhavener Seebeckwerft sein südschwedisches Ziel.

Imposant ist es – Deutschlands größtes Jumbo-Fährschiff, länger als ein halbes Fußballfeld, und das einige Stockwerke übereinander: 45 Meter mißt die "Peter Pan" vom Kiel bis zur Schornsteinspitze, Zwar bietet sie nicht ganz den "Kreuzfahrt-Komfort", von dem die TT-Chefs so begeistert erzählen, aber für ein Fährschiff ist in der Tat beachtlich, was die "Peter Pan" zu bieten hat: Sauna und Swimmingpool, Fitneßraum, Video und acht Konferenzräume lassen die Zeit auf dem "schönsten Stück Autobahn" nach Schweden nicht allzu lang werden.

Alle 489 Kabinen sind mit Dusche und WC ausgestattet und liegen zum größten Teil im ruhigen Vorschiff, weit weg von Maschinenstampfen und Disco-Gedröhne. Denn im hinteren Bereich spielt die Musik in Bars, Tanz- und Spielsalons, rattern die Kassen im Shopping-Center und toben die Kinder im Spielzimmer. Auf verwöhnte Urlauber warten überdies 16 Luxuskabinen, auf die Rucksacktouristen 143 Pullmansessel.

Die TT-Line geizt durchaus nicht mit Superlativen, wenn sie von Hamburgs neuestem, größtem und teuerstem Fährschiff schwärmt. Auch in technischer Hinsicht: Vier Motoren hat die "Peter Pan" und vier voneinander unabhängige Radarsysteme. Erstmalig gibt es auf einer Fähre zwei Lkw-Decks, außerdem hat das Schiff mehr Raum für die Tagespassagiere – 1700 Urlauber finden Platz auf der "Peter Pan". Für den Gast greifbar wird die neue Technik, wenn er seinen Kabinenschlüssel verlangt. Der ist nämlich abgeschafft; statt dessen werden kleine Magnetkärtchen verteilt. Als eine Art "Einwegschlüssel" sind sie elektronisch kodiert und gelten jeweils für eine Überfahrt.

Im nächsten Frühjahr bekommt die "Peter Pan" – bereits die dritte ihres Namens – eine Gefährtin, die "Nils Holgersson". Baugleich mit der neuen Schwedenfähre wird sie das bisherige Schwesterschiff, die "Robin Hood", in Pension schicken. Doppelt so viele Passagiere wie bisher können dann in einem Rutsch über die Ostsee befördert werden. Am 16. August dieses Jahres wird die "Nils Holgersson" in Bremerhaven vom Stapel laufen,

Der Normaltarif für die einfache Fahrt Travemünde/Trelleborg beträgt für einen Erwachsenen 94 Mark in der Vierbettkabine, zahlreiche Sonderangebote ermöglichen. die Überfahrt etwa für zwei Personen und ein Auto in der Hauptsaison schon für 100 Mark (Grundtarif). Eine Tageskreuzfahrt – mit Buffet, aber ohne Landgang – läßt sich bereits für 44 Mark machen. Der TT-Fahrplan mit den genauen Tarifen ist erhältlich bei der TT-Line, Postfach 11 22 69, 2000 Hamburg 11. Uta van Steen