Ein deutlich verlangsamtes Wirtschaftswachstum registrierte das Statistische Bundesamt im ersten Quartal dieses Jahres. Das Bruttosozialprodukt stieg real um 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im dritten und vierten Quartal 1985 hatte es noch Wachstumsraten von 3,3 beziehungsweise 2,4 Prozent gegeben. Die wesentlichen konjunkturellen Impulse kamen im ersten Quartal vom privaten Verbrauch, der real um 3,5 Prozent zunahm. Der Außenbeitrag – der Überschuß im Handel mit Waren und Dienstleistungen mit dem Ausland – lag mit 17,92 Milliarden Mark nur geringfügig höher als zu Jahresbeginn 1985.

Im Frühjahr 1987 soll die Produktion im Bauhauptgewerbe deutlich an Fahrt gewinnen. Verbesserte Auftragseingänge und Baugenehmigungen im Wirtschafts- und im öffentlichen Bau werden von der Baubranche als Signal für den kommenden Aufschwung gewertet. Von 1987 an sei auch mit einem Anziehen der Wohnungsbauproduktion zu rechnen. Insgesamt wird – so die Schätzung der Bauindustrie – die Bauleistung 1987 um drei Prozent zunehmen. In diesem Jahr freilich wird die Bauproduktion noch stagnieren.

Trotz allgemein zufriedenstellender Konjunktur nimmt die Zahl der Insolvenzen weiter zu. Nach Schätzung des Verbandes der Vereine Creditreform wird es 1986 insgesamt 19 000 Konkurse und Vergleiche geben, 1985 waren es über 18 870. Ausschlaggebend für die anhaltend hohe Unternehmenslabilität ist nach Analyse der Creditreform die steigende Zahl von Unternehmensgründungen auf ungesunder Basis, wie mangelnde Qualifikation oder zu geringe Kapitalausstattung. Hinzu kommen immer mehr unseriöse Gründungen.

Ihre Position am Wärmemarkt will die deutsche Gaswirtschaft ausbauen. Zunächst peilt die Branche einen Anteil von achtzehn Prozent am gesamten Primärenergieverbrauch an, letztes Jahr erreichte das Erdgas einen Anteil von 15,2 Prozent. Zu einem bedeutenden Absatzschwerpunkt wurden die privaten Haushalte und das Gewerbe. Die Zahl der gasbeheizten Wohnungen dürfte bis Anfang der neunziger Jahre auf etwa dreißig Prozent des gesamten Wohnungsbestandes steigen.