Der Kronleuchter über der Bar in der prunkvollen holzgetäfelten Lobby hat 375 000 Dollar gekostet, die Renovierung des Hauses 45 Millionen. Am 10. Dezember 1985 öffnete prächtig herausgeputzt das 18 Jahre alte "El San Juan Hotel & Casino" wieder seine Pforten. Das luxuriöse 392-Betten-Haus im Stadtteil Isla Verde, fünf Minuten vom Flughafen und 20 Minuten von der Altstadt San Juans entfernt, zählt zu den feinsten Hotels auf der Karibikinsel Puerto Rico. Als Zielgruppe peilt es auch Incentive-Reisende an: Für Business wie für Entertainment sind gleichermaßen Einrichtungen vorhanden: 16 Konferenzräume zum Beispiel für Gruppen zwischen 16 und 1100 Personen, ein Ballsaal, der 1200 Menschen faßt. Verführerischer indes als die technischen Details (etwa 3000 Quadratmeter Platz für Meetings, Übersetzungs- und Sekretariatsservice) sind die Unterhaltungsmöglichkeiten, die das Haus offeriert. Das fängt draußen an bei einem weißen Strand, führt weiter zu einem großen Pool in einen Garten mit uralten Bäumen, geht schließlich in einen Freiluft-Coffee-Shop. Daß es Tennisplätze und einem Healthclub gibt, versteht sich von selbst. Im Haus findet man nicht nur eine Einkaufsarkade mit Boutiquen, sondern auch zahlreiche Restaurants. Dazu gehört auch ein recht prätentiöses, in dem ein deutscher Küchenchef versucht, mit einem mehrgängigen Menü die Nouvelle cuisine dem amerikanischen Geschmack nahezubringen. Dem Entertainment dienen unter anderem eine Bar im rotplüschigen Saloon-Stil oder das "Tropicoro" – ein Theater, unter dessen dichtem, grünem Plastikdschungeldach ein Potpourri aus bekannten Broadway-Musicals zum besten gegeben wird. Um 12 Uhr mittags schon öffnet das Spielcasino, angeblich das eleganteste der Karibik, wo man bei Black Jack, bei Roulette oder an den Slotmachines mühelos sein Geld loswerden kann.

Viel Liebe zum vernünftigen Detail waltet bei der Einrichtung der Zimmer und Suiten. Ein Telephon findet sich nicht nur am Bett, sondern auch im Bad und – praktisch für jeden, der Notizen machen will – auch auf einem Tisch. Ein Minifernseher bringt Unterhaltung ins Badezimmer, in dem selbst der Fön nicht fehlt. Praktische Kleinigkeit: der Privattresor im Kleiderschrank, Gag für die Amerikaner: In einigen Zimmern gibt es einen Jacuzzi, hierzulande eher als Whirlpool bekannt.