Der Reaktor-Unfall von Tschernobyl hat dumpfe Schläfer aus dem Schlummer gerissen und das Bewußtsein der kritischen Zeitgenossen zusätzlich geschärft; denn nichts ist mehr wie vor dieser Katastrophe.

Die Angst der Eltern um die Gesundheit und Zukunft ihrer Kinder hat Aufklärung und Widerstand hervorgebracht. Neben aktuellen Sachbüchern zur Problematik der Kernenergie ist nun in der engagierten Naturbuchreihe „Aktion Ameise“ eine Text-Bild-Information erschienen, die sich an Kinder, Jugendliche, an Eltern und Lehrer wendet –

Barbara Veit: „Wir informieren uns – Atomenergie?“; Franz Schneider Verlag, München; 62 S., 5,95 DM.

Systematisch und für Kinder begreiflich gibt die Autorin Antwort auf Fragen: Was geschah in Tschernobyl? Was sind Atome? Was ist Radioaktivität? Was bedeutet Halbwertszeit? Wie funktioniert ein Kernkraftwerk? Wie sicher oder unsicher ist die Atomenergie? Wohin mit dem atomaren Müll? Was ist ein schneller Brüter? Hiroshima und kein Ende? Wie sehen alternative Energien aus?

Dieses Buch, von Dieter Mettelsiefen mit informativen Sachzeichnungen ausgestattet, vermittelt grundsätzliche und Detail-Einsichten, wie Menschen mit einer Energie umgehen, die das Leben auf diesem Planeten auslöschen kann. Es zeigt aber auch, wie alternative Energien genutzt werden können. Ein Buch, das zur Einmischung anstiftet. Ein Buch, das als Klassenlektüre ideal geeignet ist. Erwin Kastor