Trotz Tschernobyl: Es wird unverdrossen gereist. Nach Umsatzrückgängen im Frühjahr läuft das Geschäft mit den Ferien von der Stange bei den deutschen Veranstaltern jetzt genausogut wie im Vorjahr. Am beliebtesten sind Sport- und Aktivurlaube.

Die meisten großen Reiseunternehmen haben bereits 80 Prozent ihrer Kapazitäten verkauft. Wer noch im August eine der beliebten Destinationen im Mittelmeer ansteuern möchte, könnte Pech haben. Beim Marktführer TUI (3000 Hannover 1, Postfach 59 49, Telephon 05 11/5 67-0) ist das „Boom-Ziel“ Türkei „fast 100 Prozent ausgebucht“. Schwierigkeiten könnte es auch beim Wunsch Marokko oder Tunesien geben. Die TUI empfiehlt, sich beispielweise auf Nordjugoslawien oder Tirol umzuorientieren. Freie Betten gibt es auch noch in Appartements auf Fuerteventura (etwa 11. August ab Düsseldorf) oder Ibiza, jeweils zwei Wochen kosten 1300 bis 1400 Mark pro Person.

Veranstalter NUR (6000 Frankfurt 11, Postfach 11 13 43, Telephon 0 69/26 90-1) meldet ebenfalls: „Spanien und Tunesien gut gebucht, Griechenland fast ausgebucht, beim Club-Angebot in der Türkei bis Ende August kaum mehr etwas frei.“ Wer wenig Wert darauf legt, in einem bestimmten Hotel am Ort unterzukommen, kann sich über Sonderangebote für Süddalmatien und Mallorca freuen: Dort kosten beispielsweise zwei Wochen in einem Hotel mit Dusche/Balkon ganze 900 Mark (27. August ab Düsseldorf). Vergleichbare Angebote gibt es auf Ibiza. Wer sich nicht auf das Hotelroulette einlassen will, zahlt für ein reguläres Angebot auf Ischia knappe 1500 Mark (zwei Wochen/Halbpension).

Für ganz schnell Entschlossene bietet auch Hetzel-Reisen (7000 Stuttgart, Kranstr. 8, Telephon 07 11/8 35-1) die Chance, sich auf der Lieblingsinsel der Deutschen zu tummeln: Am 17. August startet ab Stuttgart eine Maschine nach Mallorca; zwei Wochen kosten in einem Appartement mit Selbstverpflegung knapp 800 Mark. Wer mit dem Start noch drei Tage langer wartet, bekommt in Sizilien (für etwas mehr Geld) in einer Pension Frühstück serviert. „Unproblematisch ist Tunesien“, heißt es beim Stuttgarter Veranstalter außerdem, während „an der Algarv and auf Lanzerote nur noch Restplätze frei sind“.

Jet-Reisen (6000 Frankfurt, Kaiserstr. 64 D, Telephon 0 69/26 81-1) notiert für die Sonnenziele „nahezu vollständig belegt“, einschließlich dem „Renner der Saison“, der Karibik. Restplätze gibt es noch auf Kreta (ab München), allerdings muß man für eine Woche mit Halbpension runde 1200 Mark veranschlagen.

Wer Sonne tanken will, kann mit dem dänischen Reiseveranstalter Falke (2000 Hamburg 76, Hofweg 8, Telephon 0 40/22 32 55) zwar nicht mehr nach Griechenland jetten, dafür aber vom dänischen Flughafen Billund aus an die Costa del Sol oder angeblichen Geheimtip Malta.

Für Kurzentschlossene traditionell gut geeignet sind Urlaubsreisen nach Skandinavien – die Vorräte an Ferienhäusern und Pensionsbetten sind nahezu unerschöpflich. Bei Wolters Reisen (2800 Bremen, Postfach 10 01 47, Telephon 04 21/89 99-1) läßt sich auf Anfrage auch kurzfristig „immer noch etwas finden“. Wer zu einem ganz bestimmten Tag an einen ganz bestimmten Ort möchte, hat ab 31. August wieder freie Auswahl. Ein Ferienhäuschen in Dänemark ist für 300 bis 650 Mark pro Woche und Person zu haben, zwei Wochen Norwegen kosten inklusive Überfahrt und Übernachtung mit Halbpension in Hotels für zwei Personen 2600 Mark.