Von Ralf Dahrendorf

Bei der Abfahrt aus dem alten Europa war die Stimmung eher abstrakt und ein bißchen von Gedankenwolken verhangen: Amerika begann dagegen durchaus konkret. Schon in der ersten Stunde nach der Ankunft in New York kam gleich eine Menge Amerika zum Vorschein. Am Zoll stand ein vom langen Flug ganz unzerzauster, geschniegelter Amerikaner, den der Zöllner fragte "What’s your business?", worauf sich folgendes Gespräch entspann: "Ich bin arbeitslos."

"Wie bitte?"

"Ich bin arbeitslos."

"Warum haben Sie dann ,Geschäftsreise‘ auf Ihr Formular geschrieben?"

"Ich war zu einem Vorstellungsgespräch drüben."

"Was wird denn dann Ihr business sein?"