"Die Unterwerfung": Das zweite Buch Johanna Walsers ist von schlichter Schönheit

Von Peter Hamm

Wohlmeinende warnten mich: bitte wohltemperierter, du schadest nur dieser jungen Autorin, wenn du ihr Buch so hoch hängst; könntest du nicht ungefähr so argumentieren: zu den fünf oder sechs auffallenden Neuerscheinungen dieses Herbstes zählt unter anderem auch...? Meine Antwort: leider nein. Dem Buch, um das es geht, mir geht –

  • Johanna Walser:

Die Unterwerfung

Erzählung; Collection Fischer, S. Fischer Verlag, Frankfurta. M. 1986; 126 S., 12,80 DM

mögen andere seinen Marktwert zuweisen, zwei plus oder drei minus, für mich aber besteht seine Einzigartigkeit auch darin, wie sanft und entschieden es sich jeder Art von Benotung entzieht, keinen Augenblick lang schielt es auf jenes "Niveau", das meist nur ein Synonym für Cleverness, nur Tummelplatz für Autoreneitelkeit ist.