Den zweithöchsten Exportüberschuß aller Zeiten erzielte der deutsche Außenhandel in diesem September. Der Wert der Ausfuhren übertraf den Wert der Einfuhren um 10,4 Milliarden Mark. Der bisherige Rekord wurde im Juli 1986 erzielt. Im September waren Waren im Wert von 44,4 Milliarden Mark ausgeführt worden – ein Plus von 1,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Die Einfuhren gingen um 6,7 Prozent auf 34 Milliarden Mark zurück. In den ersten neun Monaten erreichten die deutschen Exporte einen Wert von 391,2 Milliarden Mark, das bedeutet einen Rückgang um 1,9 Prozent. Die Einfuhren gingen um elf Prozent auf 311,6 Milliarden Mark zurück.

Auch 1987 kann die heimische Industrie mit niedrigen Preisen für Nichteisen-Metalle rechnen. Nach Angaben der Frankfurter Metallgesellschaft AG dürften beachtliche Überkapazitäten in den Produzentenländern sowie eine nur mäßig steigende Nachfrage die schon seit zwei Jahren gedrückten Rohstoffpreise niedrig halten.

Auf deutschen Flughäfen wird sich die Zahl der Passagiere bis 1995 um 14 Millionen auf etwa 67 Millionen erhöhen. Nach einer Prognose der Deutschen Forschungs- und Versuchsanstalt für Luft- und Raumfahrt wird die Zahl der Starts und Landungen um rund 140 000 auf 815 000 steigen.