In der Liste der ersten Zehn sind diesmal zwei Unternehmen aufgetaucht, die Neulinge in diesem Kreis sind: Nixdorf und Allianz-Holding. Nixdorf Vorzugsaktien waren begehrt, weil für die kommenden Jahre steigende Unternehmenserträge vorausgesagt werden. Außerdem dürfte der lebhafte Handel im Zusammenhang mit der Vorbereitung auf die jetzt laufende Kapitalerhöhung zurückzuführen sein. Die Allianz machte durch den jetzt gegebenen Genußschein von sich reden. Von den Gesellschaften der Großchemie sind nur noch Bayer und BASF in der Spitzengruppe vertreten. Bayer gilt als das ertragsstärkste Unternehmen dieser Gruppe, das vermutlich seine Dividende von zehn Mark auch für 1986 beibehalten kann. Bei der BASF gab es Abgaben, weil das Unternehmen als „rohstoffgeschädigt“ gilt.