Fremde Gene gezielt in das Erbgut von Weizen oder Hafer einzuschleusen, stellt die Wissenschaftler immer noch vor Probleme. Beliebtes Transportmittel für fremdes Erbmaterial ist das Agrobacterium tumefaciens. Es kann in Pflanzenzellen eindringen und Teile seiner genetischen Informationen in das pflanzliche Erbgut einbauen. Gentechniker können dieses Bodenbakterium als eine Art trojanisches Pferd benutzen: Sie beladen es mit einem fremden Gen und schicken es dann in die Pflanzenzelle.

Aber dieses Huckepackverfahren versagt bei den einkeimblättrigen Pflanzen, den Monokotyledonen, zu denen alle wichtigen Getreidearten gehören. Doch inzwischen wurden auch Methoden entwickelt, um fremde Gene in Getreidezellen schmuggeln zu können. Dafür müssen die Zellen zunächst ihrer starken Hülle, der Zellwand, entkleidet werden. Übrig bleiben nackte Zellen, sogenannte Protoplasten, die dann in einer Lösung fremder Gene regelrecht gebadet werden. Um ein paar gentechnisch veränderte Zellen zu erhalten, müssen Millionen von Protoplasten mit Milliarden von Genen zusammenkommen.

Ist der Einbau geglückt, heißt das noch lange nicht, das fremde Gen könne seine Aufgaben auch erfüllen. Dafür müssen Informationen des Gens zur rechten Zeit richtig abgelesen werden. Bei der Steuerung der sogenannten Genexpression stoßen die Forscher immer noch auf Probleme.

Ihre Hauptschwierigkeit besteht darin, aus den nackten Protoplasten wieder ganze Manzen zu ziehen. Bis heute gibt es noch keinen gentechnisch veränderten Weizenhalm. Einigen Forschergruppen ist es mittlerweile gelungen, Reispflanzen aus einzelnen Protoplasten heranzuziehen.

Beim Roggen erproben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Züchtungsforschung in Köln einen ungewöhnlichen Weg: Mit einer feinen Spritze injizieren sie ein Stückchen fremder Erbinformation direkt in die Blütenansätze der Roggenpflanze. Der Erfolg ist allerdings bis jetzt noch sehr gering: Die Roggenpflanzen, die Züchtungsforscher aus manipulierten Samen großziehen konnten, lassen sich bis jetzt noch an einer Hand abzählen.