In einigen Wintersportorten können ganz ungeduldige Skifahrer bereits im Spätherbst auf die Piste – und das erheblich billiger als in der Hochsaison. Zum Appetitmachen einige Beispiele.

Ganz groß im Frühski-Geschäft ist wie immer Österreich. So bietet etwa die „Skistation Tauernzentrum“ Pauschalferien vom 6. Dezember bis kurz vor Weihnachten an: Eine Woche in Radstadt mit Übernachtung plus Frühstück und Skipaß für 36 Anlagen kostet dann rund 279 Mark, Altenmarkt-Zauchensee offeriert „Schneekristall“-Wochen für etwa 300 Mark. Anmeldungen unter anderem über den Verkehrsverein in A-5550 Radstadt.

In Nauders/Tirol beginnt die Skisaison für Preisbewußte am 13. Dezember. Für eine Woche mit Übernachtung, Frühstück und Skipaß werden 169 Mark berechnet. Information: Österreichische Fremdenverkehrswerbung, Roßmarkt 12, 6000 Frankfurt.

St. Anton am Arlberg hat vom 29. November bis Weihnachten Skiferien zum Spartarif im Programm: Eine Woche mit Übernachtung, Halbpension, Skipaß und Skikurs kostet ab 665 Mark. Auskunft und Buchung: Fremdenverkehrsverband, Postfach 40, A-6580 St. Anton.

Im italienischen Aosta-Tal sind die Frühski-Wochen bereits im Gang. Sie dauern noch bis zum 14. Dezember und kosten einschließlich Unterbringung mit Frühstück, Skipaß für sechs Tage und täglichem Skitraining von 436 Mark an. Zu buchen über Scuola di Sei del Cervino, Corso di Serpentina, 1-11021 Breuil-Cervinia.

Zwischen dem 6. und 20. Dezember bietet Wengen im Berner Oberland Winterferien an. Ein siebentägiger Aufenthalt mit Halbpension, Skipaß für alle Bahnen und Lifte der Region und Unterricht kostet etwa 872 Mark. Mit „Silberschneewochen“ startet Samnaun im Engadin in die Saison. 150 Kilometer Pisten warten auf frühe Skiläufer, die für sieben Tage Unterkunft mit Halbpension, Skipaß und -schule mindestens 547 Mark zahlen. Erster Termin: 29. November. Auskünfte über beide Angebote vom Schweizer Verkehrsbüro, Kaiserstraße 23, 6000 Frankfurt 1.

Hierzulande kann man vor Weihnachten ins Kleinwalsertal reisen. Dort kostet die Pauschale vom 13. bis zum 20. Dezember (Übernachtung, Frühstück, Skikurs und Skipaß) zwischen 325 und 605 Mark. Buchungen nimmt das Verkehrsamt, Walserhaus, 8985 Hirschegg, entgegen. Fünf-Tage-Arrangements gibt es auch auf dem Zugspitzplatt. Die Lifte sind jetzt schon in Betrieb. Für sechs Übernachtungen, Skikurs und Skipaß zahlt man ab 530 Mark im Hotel oder 396 Mark im Privatzimmer. Informationen: Verkehrsamt der Kurverwaltung, Bahnhofstraße 34, 8100 Garmisch-Partenkirchen. B. W.