Wer an Island denkt, dem fallen unweigerlich Gletscher, Geysire und kräftige Pferdchen ein; doch die Insel im Nordatlantik ist auch ein Skireiseziel.

Während einer 13tägigen Skiexpedition zu den höchsten Gletscher-Vulkangipfeln (2119 Meter) Südislands sollen Hekla, Snaefellsjökull, Oraefajökull und Eyjafallejökull auf Skiern bezwungen werden. Zu dieser Tour sollten sich jedoch nur Skiläufer mit besonders guter körperlicher Kondition anmelden, der Veranstalter, das Islandreisebüro Schehle (Memminger Straße 75, 8960 Kempten), rät gar, als Vorbereitung zu einem seiner Wochenendwinterbiwaks mit „Survivalprogramm“ ins Allgäu zu reisen (Teilnahme: 185 Mark). Die Gletschertouren auf Island kosten inklusive Flug, Transfers, Übernachtungen und Vollpension sowie Expeditionsführung 3895 Mark.

Wer bei der elftägigen „Cross-Country-Ski-Expedition“ des gleichen Veranstalters durch das westliche Hochland mitlaufen möchte, muß sich zwar nicht derart vorbereiten, sollte aber auf jeden Fall auch fit sein. Übernachtet wird unterwegs in Hütten; der Preis für die Tour beträgt 2045 Mark, Flug ab Luxemburg, Transfers, Übernachtung, Vollpension und Expeditionsleitung eingeschlossen.

Weitaus geruhsamer geht es bei den Island-Winterreisen zu, die Fast-Reisen (Alstertor 21, 2000 Hamburg 1) jetzt unter dem Motto „Zu Gast in Reykjavik“ in seinen Winterkatalog aufgenommen hat. Die Fünf- beziehungsweise Acht-Tage-Touren beginnen in Hamburg; die Winterurlauber wohnen – je nach Preis – in Privatquartieren, Mittelklassehotels oder in einem Ein-Stern-Hotel der isländischen Hauptstadt. Rund zwanzig Kilometer außerhalb Reykjaviks haben sie Gelegenheit zu Abfahrts- oder Langlauf. Das fünftägige Arrangement kostet, beispielsweise bei Unterbringung im Privatquartier, inklusive Flug, Transfers und Frühstück 1633 Mark.

Geübte Skiwanderer können sich mit dem Reisebüro Norden (Ost-West-Straße 70, 2000 Hamburg 11), ebenfalls von Hamburg aus, auf den Weg nach Island machen. Die elftägige Schneesafari setzt allerdings gehöriges Training voraus: Bei jedem Wetter gilt es – nicht etwa auf gespurten Loipen, – circa 35 Kilometer pro Tag zu bewältigen. Die Übernachtungen in Reykjavik sind in Privatquartieren vorgesehen, unterwegs nächtigen die Winterurlauber in Hütten. Reisepreis: 2170 Mark, darin enthalten sind unter anderem Flug, Unterkunft und Vollpension.

Wer es jedoch vorzieht, seinen Island-Winterurlaub individuell zu gestalten, kann sich über Anreise und Unterkünfte sowie über die Wintersportmöglichkeiten beim Isländischen Fremdenverkehrsamt, Brönnerstraße 11, 6000 Frankfurt 1, Tel. (0 69) 28 55 83, erkundigen.

Hella Leißner