Endlich wird das Geheimnis gelüftet. Was die zahlreichen Ehemänner der Alexis Carrington-Colby-Dexter nie herausgefunden haben, wir wissen es jetzt: Alexis trägt unter ihren exklusiven Roben deutsche Unterwäsche.

Nur eine Firma konnte sich vom Triumph der Fernsehserie „Denver-Clan“ angesprochen fühlen: Triumph. So hat der Miederwarenhersteller ein bißchen Marktforschung betrieben und herausgefunden, daß „die Denver Damen die modischen Leitfiguren der 80er Jahre“ sind. Die Serie hat „das erotische Spannungsfeld an mancher Cocktailbar und Hotellobby zwischen Hamburg und München erst wieder richtig aufgeladen. Denver sei Dank.“

Und der Leser dankt der Firma Triumph, daß sie mit einer zweiseitigen Anzeige unsere „Informationslücken schließen“ will. (Später folgt dann noch eine achtseitige Beilage in Tageszeitungen, die, so eine Werbezeitschrift, zum „Sammlerstück“ wird) Links oben sind Szenenphotos aus der Serie zu sehen, darunter Damen in der „Denver-Clan Collection“ – von Slips bis Bodysuits – und rechts steht die Gebrauchsanweisung. „Für die Szenen, die genau dann anfangen, wenn sich das Fernsehen ausblendet.“ Die Fortsetzung folgt nun nicht mehr in der nächsten Woche, sondern mittwochs um viertel vor Zehn in Millionen Betten.

Bis jetzt war nur die Fiktion in den Köpfen der Zuschauer zur Realität geworden, wenn sie die Schauspieler mit ihren Rollen verwechselten. Jetzt wird Realität zur Fiktion, und aus Fans werden Stars – die Wäscheetiketten sind als Autogrammkarten entworfen. Wir, die Zuschauer, müssen nun nicht mehr die Augen schließen, um uns ins Schloß von Colorado zu träumen, uns werden die Augen geöffnet. Und Adam und Fallon sehnen sich nach dem „Denver Clan“, der in deutschen Schlafzimmern gespielt wird.

Der Stoff, aus dem die Träume sind: veredeltes Jersey. „Das Flair von Liebe, Leidenschaft und Eifersucht, eingewoben in feinste Abend- und Nachtwäsche.“ Erhältlich in allen Kaufhof-Filialen.

Ein Gewinner der Werbekampagne steht jetzt schon fest: Das ZDF, Inhaber der deutschen Titelrechte der Serie.