Es gibt wunderliche Zufälle – auch in der Politik. Wer am vergangenen Sonntag in der Tagesschau die große CDU-Veranstaltung in der Dortmunder Westfalenhalle verfolgt hat, der konnte Franz Josef Strauß beobachten, wie er beschwörend das deutsche Volk aufforderte, „endlich einmal aus dem Schatten des Dritten Reiches herauszutreten und mehr aufrechten Gang in der Geschichte, der Gegenwart und in der Zukunft zu beweisen“.

Wer danach vor dem Fernseher sitzenblieb, konnte dank Joachim C. Fests Film seine Erinnerung an das Dritte Reich auffrischen und auch Adolf Hitler hören, wie er 1930 mit großer Verve das deutsche Volk aufforderte, „endlich seine Selbstzerfleischung, Kleinmütigkeit und Kleingläubigkeit aufzugeben“. Nicht, daß die Bilder sich glichen, aber Anlaß zum Wundern bot das schon. Dff