Rund 15 000 Bundesbürger buchten im vergangenen Jahr ihren Urlaub beim Deutschen Jugendherbergswerk (DJH), obwohl diese gemeinnützige Organisation ihr Programm weder über Reisebüros vertreiben darf, noch groß dafür werben kann.

Die ausgefallenen Urlaubsprogramme sind zuerst ausgebucht“, resümiert Günter Seeliger, Leiter des DJH-Reisedienstes. Und aus dem üblichen Rahmen fallende Reisen gibt es eine ganze Menge in dem vor kurzem veröffentlichten „Hobby-, Freizeit- und Ferienprogramm“ des Deutschen Jugendherbergswerkes.

Da locken beispielsweise das Überlebenstraining im Bayerischen Wald (33? Mark), der Kletterkurs in den Alpen (395 Mark), das Wildwasser-Kajak-Training (398 Mark), ein Motorradkurs für Frauen (135 Mark), ein Fallschirmspringerlehrgang (1260 Mark) oder Kurse für Drachen- und Segelflieger (ab 675 Mark). Kreative Urlauber können etwa eine echte Zirkusschule (ab 275 Mark) oder Kurse in Rock ’n’ Roll (420 Mark) und Bauchtanzen (165 Mark) besuchen.

Mitmachen kann jeder, vorausgesetzt, er hat einen Jugendherbergsausweis. Das sind in der Bundesrepublik bereits 1,2 Millionen Menschen. Ansonsten ist dieses Papier, es kostet für junge Leute bis 24 Jahre zehn Mark und für ältere und Familien 18 Mark pro Jahr, in jeder Jugendherberge und beim Deutschen Jugendherbergswerk, Postfach 220, 4930 Detmold, erhältlich. Dort kann auch die Zeitschrift Jugendherberge 6/86 (1,10 Mark Rückporto) angefordert werden, in der das Reiseprogramm für 1987 vorgestellt wird.

Nach Auskunft von Günter Seeliger sind die meisten Jugendherbergs-Urlauber zwischen 20 und 30 Jahre alt. Generell gibt es nach oben keinerlei Altersgrenzen. Für Kinder unter zwölf Jahren, die allein verreisen wollen, wurden einige Extraprogramme ausgearbeitet, zum Beispiel ein Reitkursus in Bad Wildungen (330 Mark) oder ein Computercamp in Wertensee (ab 695 Mark).

Seitdem sich mehr und mehr Jugendherbergen auf die Unterbringung reisender Familien einstellen, indem sie spezielle Zimmer und Appartements einrichten, wächst auch die Zahl der Familien, die am Ferienprogramm teilnehmen. Inzwischen wurde das Angebot für diesen Kreis erheblich erweitert. Familien finden darin beispielsweise Planwagenfahrten (255 Mark), Wanderungen im Hochsauerland (219 Mark) oder kreuz und quer durch Berlin (220 Mark).

Einige der DJH-Reiseprogramme treffen schon seit Jahren auf ein ganz besonderes Interesse. Das gilt an erster Stelle für die organisierte Deutschland-Wanderung von Jugendherberge zu Jugendherberge. Die Bundesrepublik von Norden nach Süden zu Fuß zu durchqueren, dauert etwa acht Wochen. Daher werden meistens zweiwöchige Teiletappen für 440 bis 495 Mark gebucht. Zudem kann man sich auch mit dem Fahrrad auf den Weg machen.