Moskau rüstet sich für die erste touristische Messe auf sowjetischem Territorium.

Vom 16. bis 19. März dieses Jahres findet in der Hauptstadt die erste „Sowjetische Tourismusbörse“ statt. Danach soll sie alle zwei Jahre in verschiedenen Tourismuszentren der UdSSR wiederholt werden.

An der ersten Fremdenverkehrsausstellung im Moskauer Hotel „Kosmos“ beteiligen sich die touristischen Vertretungen sämtlicher Regionen der Sowjetunion, der staatlichen Reiseorganisation Intourist, verschiedener Transportgesellschaften und die Hotellerie des Landes.

Vier Tage lang finden Seminare und Konferenzen statt. Die „Sowjetische Tourismusbörse“, so der Veranstalter Intourist, soll nicht nur den Kontakt der sowjetischen zur ausländischen Reiseindustrie fördern, sondern auch die einheimische Touristikindustrie motivieren, ihre Aktivitäten im eigenen Land zu verstärken. Aus der Bundesrepublik, versichert Viktor Oreschkov, Leiter des Intourist-Büros in Frankfurt, haben inzwischen Vertreter aller wichtigen UdSSR-Anbieter ihre Teilnahme in Moskau zugesagt.

W. B.