Daß das abgelaufene Aktienjahr für viele Anleger enttäuschend verlief, ist eine Sache. Eine andere ist, wie gut oder schlecht es nun wirklich war, wenn die verschiedenen gebräuchlichen Aktienindices befragt werden, und da sind die Aussagen durchaus unterschiedlich. Die größte Steigerungsrate weist der Aktienindex der Westdeutschen Landesbank (WestLB) mit 7,8 Prozent aus. Der Index der Commerzbank begnügt sich mit 4,9 Prozent und der des Statistischen Bundesamtes kommt auf ein Plus von glatten fünf Prozent. Vor allem die weitaus größere Zahl der Werte, die im Index der Wiesbadener Statistiker enthalten ist, spricht dafür, daß dieser Wert der tatsächlichen Entwicklung des deutschen Aktienmarktes am nächsten kommt. Die Commerzbank berechnet ihren Index aus sechzig Werten, die WestLB verwendet 98 Kurse, das Statistische Bundesamt aber insgesamt 284 Titel.

*

Ein freudiges Ereignis meldet die Frankfurter Hypothekenbank. Dieses zur Gruppe der Deutschen Bank gehörende Institut hat jetzt von der renommierten amerikanischen Ratingagentur Standard Poor’s die höchsten Weihen bekommen. Als erste deutsche Hypothekenbank erhielt sie das begehrte „triple a-rating“ (aaa) für alle von der Bank ausgegebenen und noch umlaufenden Pfandbriefe und Kommunalobligationen. Dieses Prädikat ist vor allem im Ausland ein Gütesiegel, das die Bonität der Bank über jeden Zweifel stellt. Nur vier deutsche Banken wurden bisher mit „aaa“ bedacht.

*

Mit einer guten Nachricht für Häuslebauer wartet die Westdeutsche Landesbank (WestLB) auf: Sie senkt ab sofort die Zinsen für Wohnungsbaukredite. Bei fünfjähriger Laufzeit kosten Hypotheken jetzt effektiv 6,55 (bisher 6,66) Prozent, bei zehnjähriger Laufzeit 7,57 (7,63) Prozent.

*

„Amerika, du hast es besser“ – der Spruch gilt zur Zeit ganz sicher bei einem Vergleich der Aktienmärkte in den Vereinigten: Staaten und in der Bundesrepublik. Während hier im Lande von der erwarteten Wahl-Hausse nichts, aber auch gar nichts zu sehen ist, knallten in der vergangenen Woche die Sektkorken in der Wall Street. Der berühmte Dow Jones-Aktienindex übersprang zum ersten Mal die Marke von 2000 Punkten. Genau 2002,25 Punkte zeigten die Kurstafeln zum Ende der Börsensitzung am vergangenen Donnerstag an.