In Großbritannien können Nachwuchsmusiker in Ferienkursen lernen, wie die ersten Karriereschritte im Showgeschäft geplant werden müssen.

Für angehende Rockstars bietet die vor den Toren Manchesters gelegene University of Salford vom 9. bis 15. August 1987 Ferienkurse an, in denen die Teilnehmer lernen sollen, wie man im Showgeschäft reüssiert. Die Kurse für die Stars von morgen geben Unterricht in Imagepflege, lehren, wie man mit Plattenfirmen richtig verhandelt, wie man an die Plattenbosse herankommt und wie sich unbekannte Talente vermarkten können. Außerdem werden Besuche in einem Plattenstudio, bei einem Rockklub und bei einer lokalen Radiostation angeboten.

Der Quick-Step zur eigenen Karriere, der 120 Bewerbern im August offensteht, kostet 159 Pfund (rund 470 Mark), wobei Unterkunft, Vollpension, Kursusgebühr und Ausflüge eingeschlossen sind. Ferner wird den Teilnehmern versprochen, daß sie möglicherweise in den lokalen Radio- und Fernsehstationen auftreten können. Gewiß ist jedoch, daß alle bei einem großen Finale am Kursende rocken dürfen.

Die Lehrer, so verspricht Ferienkurs-Managerin Julia Davenport Brown, seien alle Spezialisten, die im Musik- und Showgeschäft beheimatet seien. So sei beim ersten Kursus (1986) zum Beispiel Thomas Hardy verpflichtet worden, eines der Gründungsmitglieder der Band „Adam and the Ants“.

Wer von den Bewerbern allerdings feststellt, daß sein Musiktalent nicht ausreicht, kann möglicherweise in einem anderen Ferienkurs der University of Salford Erfüllung finden. Gleich nach Rock und Pop, vom 23. bis zum 29. August nämlich, schließt sich Unterricht im Kursus „School of Style“ an, wo alles über Mode, Kleidung, Make-up, Körperschulung und -beherrschung sowie Photographieren (zur Selbstpräsentation) vermittelt werden soll.

Auskunft: Julia Davenport Brown, University of Salford, Salford M5 4WT/Großbritannien.

vb