Fünf Thesen zur Qualifizierungsoffensive / Von Henning von Vieregge

These 1: Die „Qualifizierungsoffensive“ zeigt Wirkung.

Die Etats für Weiterbildung vieler Betriebe wachsen mit zweistelligen Raten und viele Arbeitnehmer wünschen sich Fortbildung. Ein Beispiel: „15 Prozent der Teilnehmer kamen ausschließlich auf Vorschlag ihrer Vorgesetzten, 85 Prozent wollten die Weiterbildung von sich aus“, berichtet Gabriele Schaa, Mitarbeiterin im Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft über die Teilnehmer an Seminaren zur Personalcomputer-Qualifizierung in Frankfurt. Ein großes Unternehmen, das über die technische Ausstattung und erfahrene Trainer verfügt, bildet dort Beschäftigte aus Klein- und Mittelbetrieben weiter. Das Bundesinstitut für Berufsbildung in Berlin (BIBB) und der hessische Wirtschaftminister beteiligen sich an den Kosten, auch für die wissenschaftliche Begleitung.

Daß die in dem Modellversuch beobachtete Motivation keine Abweichung von der Regel ist, zeigen die Ergebnisse einer Umfrage unter Arbeitnehmern in der hessischen Chemieindustrie, die in den nächsten Wochen veröffentlicht wird. Danach hat sich die Bereitschaft, für das eigene Fortkom-

  • WEITERBILDUNG (V)

Neue Techniken verändern die Arbeitswelt in raschem Tempo. Nur durch lebenslanges Lernen

können die Beschäftigten mit der Entwicklung Schritt halten.