Nach wie vor fehlt dem deutschen Aktienmarkt die Perspektive für eine breit angelegte nachhaltige Kurserholung. Die Wachstumsaussichten in der Bundesrepublik werden unterschiedlich beurteilt, die für 1987 zu er? wartenden Unternehmensgewinne dürften generell nicht mehr zunehmen, und der Zinssenkungsspielraum ist gering geworden. Vor diesem Hintergrund ist verständlich, wenn die Großanleger bei Aktienkäufen nur kurzfristig disponieren.

Hoffnungen setzen die deutschen Börsianer weiterhin auf die Japaner. Sollten sie Teile ihrer hohen Liquidität auf den deutschen Aktienmarkt lenken, wäre zumindest vorübergehend ein kräftiger Kursaufschwung möglich. Daueranleger auf dem deutschen Markt werden die Japaner allerdings mit Sicherheit nicht werden wollen.

Nach den bisherigen Beobachtungen interessieren sie sich vor allem für deutsche Technologiewerte, das sind im wesentlichen Siemens, Nixdorf und PKI. Der Nixdorf-Vorstand hat mit seiner Ankündigung, Umsatz und Ertrag in den nächsten vier Jahren verdoppeln zu wollen, Aufsehen erregt. Unter diesen Umständen muß die Nixdorf-Vorzugsaktie auch bei einem Kurs-/Gewinnverhältnis von über 30 als preiswert erscheinen. Die Siemens-Aktie wird nur mit dem 12,5fachen eines Jahresgewinns bewertet und gilt von daher als kaufenswert.

K.W.