Selbstbewußt als „Kollektion der schönsten und berühmtesten Reiseziele der Erde“ preist der Verlag C. J. Bucher seine neue Serie an, die schlicht, aber prätentiös den Titel „Bucher’s“ trägt. Das Schema, nach dem die Bände konzipiert sind, ist bekannt. Schon die Reisebildbände des Verlages sind nach diesem Muster aufgebaut: einstimmendes Essay, Anthologie mit Texten prominenter Autoren quer durch die Jahrhunderte und Glossar, das knapp die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erklärt. Das Neue: Die Bände sind handlich schmal in englischer Broschur mit Schutzumschlag, und sie kosten nur 20 Mark. Dafür werden atmosphärische Photos geboten (30 davon in Farbe), und die Hefte sind nobel genüg, daß man sie auch einmal als preiswertes Reisebuch verschenken oder selbst sammeln kann. Bereits erschienen sind „Italienische Riviera“ (Photos: Martin Thomas/ Text: Esther Knorr-Anders), „Türkische Mittelmeerküste“ (Photos: Gerhard P. Müller/Text: Michael Neumann-Adrian) und „Gran Canaria, Teneriffa“ (Photos: Fritz Dressler, Michael Pasdzior/Text: Siggi Weidemann). Zum Teil sind Photos und Texte die gleichen wie in den Reisebildbänden. Als nächste Titel der Serie sind angekündigt: „Marokko“, „Jerusalem“, „Straßburg, Elsaß“, „Wien“, dann auch mit neuen Bildern und Texten. put