Wer sein Urlaubsglück im Umgang mit Pferden suchen will, findet bei einer Reihe von deutschen Verkehrsämtern und Reitschulen entsprechende Pauschalofferten.

Neulinge und passionierte Reiter können beispielsweise zwei Erholungswochen auf der autofreien ostfriesischen Insel Spiekeroog verbringen und während acht Unterrichtsstunden in der Halle und bei Ausritten dazulernen: Einschließlich Halbpension müssen für den Pauschallehrgang 2126 Mark berappt werden. Auskunft: Hotel „Upstaalsboom“, 2941 Spiekeroog.

Als Vorbereitung auf mehrtägige Touren zu Pferde eignet sich sicherlich einer der Wanderreitlehrgänge, die der Touristik-Verband Wiedtal/Westerwald (Postfach 12 50, 5454 Waldbreitbach) offeriert. 698 Mark kosten sieben Tage, inklusive Vollpension, theoretischem und praktischem Unterricht. Nur drei Tage dauern die „Naturkunde-Ritte“ (zwischen 264 und 278 Mark), bei denen die Reiter sehen sollen, was im Westerwald so alles kreucht und fleucht.

In der Fachschule für Reit- und Fahrausbildung (Am Reiterzentrum 3, 8800 Ansbach) können Reiter aus fünfzig Lehrgangs- und Fortbildungsterminen aussuchen, was sie noch dazulernen wollen: Unterrichtet wird unter anderem im Dressur-, Spring- und Vielseitigkeitsreiten, Longieren und Voltigieren, in Anspannen und Fahren nach den Achenbach-System. Die Kurse dauern in der Regel zwei bis drei Wochen; pro Woche belaufen sich die Unterrichtsgebühren auf 165 Mark, die Unterkunft (Internat) auf 100 Mark.

Auch Schopfheim im Wiesental/Südschwarzwald können Reiter als Urlaubsziel wählen: Dort lernen sie während sieben theoretischen und praktischen Unterrichtsstunden mehr über ihr Hobby. Je nach Übernachtungsart werden für die Pauschalwoche zwischen 315 und 425 Mark (inklusive Halbpension) berechnet. Auskunft: Verkehrsamt in 7860 Schopfheim.

„Raus aus der Großstadt – rein in die Natur!“ ist die Devise für Pferdefreunde in Neukirchen-Haggn im Bayerischen Wald. Das Programm ist speziell für Familien gedacht: Zwei Erwachsene mit zwei oder drei Kindern (je nach Alter) zahlen für den einwöchigen Aufenthalt (mit Vollpension) einschließlich zehn Reitstunden insgesamt 1050 Mark. Auskunft: Verkehrsamt in 8441 Neukirchen.

Seit 60 Jahren schon wird in Achselschwang Reiten und Fahren gelehrt: Anfänger und Fortgeschrittene können sich dort beispielsweise zu einem zweiwöchigen Reitkursus anmelden. Einschließlich Unterricht werden 680 Mark (inklusive Vollpension) verlangt. Ein einwöchiger Fahrkursus kostet 370 Mark. Auskunft: Reit- und Fahrschule der Staatlichen Versuchsgüterverwaltung (Frau Hartmann), 8919 Utting/Ammersee. Hella Leißner