Bundesbürger genießen in den EG-Staaten und in den Ländern, mit denen ein besonderes Sozialversicherungsabkommen geschlossen wurde, Krankenversicherungsschutz.

Erkrankte Großbritannien-Urlauber müssen ihren Arztbesuch nicht bezahlen, die Kosten dafür trägt der Nationale Gesundheitsdienst, auch für eine Krankenhausbehandlung (ein „Anspruchsausweis“, das Formular E 111, ist, wie in den anderen EG-Ländern, nicht nötig).

Mit dem E-lll-Schein können Touristen in Frankreich, Belgien und in den Niederlanden direkt einen Arzt aufsuchen; in Luxemburg muß man zunächst zur zuständigen Krankenkasse. Während in den Niederlanden sowohl die ärztliche Behandlung als auch die Arzneimittel kostenfrei sind, existiert in Frankreich, Belgien und Luxemburg ein „Kostenerstattungssystem“: Der Kranke muß beim Arzt erst einmal selbst zahlen.

Der Vordruck E 111 wird auch in Irland bei ärztlicher Hilfe verlangt: Die Anschrift des regional zuständigen „Health Board“ muß am Aufenthaltsort erfragt werden. Der Anspruchsausweis sollte ebenfalls nach Dänemark mitgenommen werden. Kranke Urlauber müssen am jeweiligen Ferienort nachforschen, welche ärztlichen Stellen für sie zuständig sind.

Brauchen Italien-Touristen einen Arzt, gibt ihnen die zuständige Gesundheitsdienststelle die Anschrift eines Vertragsmediziners, wenn sie das E-111-Formular vorlegen können. In Italien sind nicht alle Ärzte bei gesetzlichen Krankenversicherungen zugelassen; es kommt vor, daß Bargeld verlangt wird.

In Griechenland erhalten Urlauber, die das Formular E 111 und den Paß oder Personalausweis vorzeigen, von der I. K. A. ein im ganzen Land geltendes „Krankenanspruchsheft“. Kostenfrei wird damit die ärztliche Behandlung. Auch in Spanien und Portugal erhalten kranke Reisende gegen Vorlage des Anspruchsausweises E 111 ein Gutscheinheft von den zuständigen Gesundheitsbehörden für ärztliche Behandlung.

Ein Sozialversicherungsabkommen besteht mit Österreich, der Türkei, Jugoslawien, Rumänien, Finnland und Schweden. Österreich-Urlauber besorgen sich vor Reiseantritt den Anspruchsausweis „ÖD 6“. Wenn der vorliegt, stellt die österreichische Krankenkasse einen Krankenschein aus, so daß sowohl ein Arztbesuch als auch Krankenhauspflege kostenfrei ist. Besonders aufpassen sollten Erkrankte aber in den Bundesländern Salzburg, Tirol und Steiermark, da sich speziell dort nicht alle Mediziner an die Abmachungen halten; die „richtigen“ Adressen liegen bei den Gebietskrankenkassen vor.